seychellen

foto-netzwerk

[la digue] [praslin] [mahe]

Seychellen April 2009

Die Seychellen sind ein Archipel aus 115 Inseln im Indischen Ozean vor der Ostküste Afrikas. Dort gibt es zahlreiche Strände,  Korallenriffe und Naturschutzgebiete sowie seltene Tiere wie  Aldabra-Riesenschildkröte.

Mahe, ist der Ausgangspunkt für den Besuch der  anderen Inseln.. Dort befindet sich die Hauptstadt Victoria.

Der  Victoria-Markt in Mahé bietet  Gemüse, u.a. Kalebassen (Riesenkürbisse), Obst, Piment Gewürze und Fische. Der Viktoria-Markt findet täglich statt: Papayas, Tamarinden, Ananas, Brotfrüchten, Bananen, Mangos, Granatäpfeln, Santos, Melonen, Guaven und  Litschis für den täglichen Bedarf werden angeboten. Der bunte, traditionelle Markt wird auch "Bazar" genannt. Er wurde 1840  im Zentrum der Altstadt von Victoria errichtet. Im  Juni 1999 renoviert. Unter einem riesigen Mangobaum werden an bunten Ständen mit unzähligen Gewürzen die verschiedensten Fische angeboten: Jobfisch, Kaiser-Schnapper, Fingerfisch, Cordonnier u.v.m. zeigen die Vielfalt der Gewässer.

IMG_0409

Hüpfen Sie einfach von Insel zu Insel und erleben Sie die Praslin.

Praslin ist eine Insel der im Indischen Ozean gelegenen Seychellen. Sie ist bekannt für ihre von Palmen gesäumten Strände, wie Anse Georgette und Anse Lazio, die beide von großen Granitfelsen begrenzt werden. Vor dem größten Strand, Anse Volbert-Côte D’Or, liegt die kleine Insel Chauve Souris. Im felsigen, mit Regenwald bedeckten Landesinneren befindet sich der Nationalpark von Praslin, zu dem auch das Naturreservat Vallée de Mai gehört. Im felsigen, mit Regenwald bedeckten Landesinneren befindet sich der Nationalpark von Praslin, zu dem auch das Naturreservat Vallée de Mai gehört.

Praslin

und La Digue

Die Insel La Digue ist für ihre Strände bekannt, wie den Anse Source d’Argent mit den Granitformationen an der Westküste. Der einsame Strand Anse Bonnet Carré im Süden der Insel mit seinem ruhigen, seichten Wasser kann nur zu Fuß erreicht werden, ebenso wie Anse Cocos, ein in einer geschützten Bucht liegender Strand an der Ostküste. Im Vogelschutzgebiet La Digue Veuve Réserve kann man die vielfältige Tierwelt der Insel beobachten.

 

 

la dique

Himmel über La Dique

Himmel über La Dique

Grüner Gecko La Dique - Geckos (Familie Gekkonidae, Haftzeher) sind fossil bereits aus der oberen Kreide belegt, als Gruppe also mindestens 100 Millionen Jahre alt. Die annähernd 1000 rezenten Geckoarten der Welt verteilen sich auf die wärmeren, überwiege

Grüner Gecko La Dique - Grüner Gecko La Dique - Geckos (Familie Gekkonidae, Haftzeher) Geckos Verteilung: Weltweit in tropischen, subtropischen und einigen warm-gemäßigten Gebieten. Evolution und Systematik: Eine der frühesten Eidechsen, die einige der Merkmale von Geckos zeigt, ist der späte Jurassic Eichstaettisaurus aus Deutschland. Tertiäre Gecko-Fossilien sowie in Bernstein eingebettete Geckos wurden von zahlreichen Orten auf der ganzen Welt aufgenommen, und viele von ihnen gehören zu lebenden Gattungen. Geckos bilden den Großteil der Gekkota, die Schwestergruppe der Autarchoglossa und eine der drei Hauptlinien der Eidechsen. Geckos (einschließlich Pygopoden) sind in 116 Gattungen in vier Unterfamilien unterteilt: die Eublepharinae (22 Arten), Diplodactylinae (121 Arten), Gekkoninae (930 Arten) und Pygopodinae (36 Arten), von denen jede manchmal als separate Familie behandelt wird. Physikalische Eigenschaften: Die meisten Geckos sind relativ klein (1,2–3,5 in oder 30–90 mm) mit kurzen, etwas abgeflachten Körpern, großen Köpfen, großen Augen und gut entwickelte Gliedmaßen.

Riesenschildkröten - Nirgendwo auf der Welt gibt es so viele Riesenschildkröten wie auf den Seychellen (ca. 150.000). Curieuse ist eine Insel der Seychellen und wird wie alle Granitinseln zu den inneren Seychellen um die Hauptinsel Mahé gezählt. Sie liegt

Riesenschildkröten - Nirgendwo auf der Welt gibt es so viele Riesenschildkröten wie auf den Seychellen (ca. 150.000). Curieuse ist eine Insel der Seychellen und wird wie alle Granitinseln zu den inneren Seychellen um die Hauptinsel Mahé gezählt. Sie liegt nur etwa einen Kilometer von Praslin entfernt. Sie ist die fünftgrößte der inneren Seychellen.Curieuse ist drei Quadratkilometer groß, hat keine nennenswerte Infrastruktur und wird daher nur von wenigen Menschen bewohnt. Früher wurde sie wegen ihres roten Bodens als Île Rouge bezeichnet und diente im 19. Jahrhundert als Aussätzigenlager für Lepra-Kranke.

Seychellen-Flughund - Der Seychellen-Flughund erreicht eine Körperlänge von bis zu 18 bis 20 Zentimeter, eine Flügelspannweite von rund 100 Zentimeter sowie ein Gewicht von 700 bis 1.100 Gramm. Zusammen mit den Fledermäusen gehören Seychellen-Flughunde zu

Die Seychellen-Fruchtfledermaus (Pteropus seychellensis) ist auf den Granitinseln der Seychellen und auf den Komoren und der Mafiainsel zu finden. Sie ist ein wichtiger Bestandteil der Ökosysteme für die Inseln, die Samen vieler Baumarten zu zerstreuen. Obwohl sie auf einigen Inseln nach Fleisch gejagt wird, ist sie nach wie vor reichlich vorhanden. Sie ist besonders häufig auf Silhouette Island.

Markt in Viktoria - Bei einem Besuch der Hauptstadt sollte man es auf keinen Fall verpassen, den Sir Selwyn Selwyn Clarke Market zu erkunden. In der luftig konstruierten Markthalle werden täglich bis 16 Uhr frische Waren feilgeboten. Neben Obst und Gemüse

Markt in Viktoria - Bei einem Besuch der Hauptstadt sollte man es auf keinen Fall verpassen, den Sir Selwyn Selwyn Clarke Market zu erkunden. In der luftig konstruierten Markthalle werden täglich bis 16 Uhr frische Waren feilgeboten. Neben Obst und Gemüse finden sich dort allerlei exotische Gewürze wie etwa Muskatnüsse, die noch in ihrer roten Blütenhülle, Macis genannt, stecken und daher stark aromatisch sind. Die Gewürze eignen sich bestens als günstige und vor allem problemlos im Fluggepäck unterzubringende Mitbringsel für Daheimgebliebene. Außerdem bietet der Markt für Selbstversorger ideale Möglichkeiten, frisches Lebensmittel sowie Fleisch oder Fisch einzukaufen. Außerdem gibt es kleine Imbisstände, an denen man einhemische Snacks sofort verzehren kann. Nicht verpassen sollte man einen Besuch der oberen Etage der Markthalle. Dort gibt es Kleidung und andere schöne Dinge, zum Beispiel Schmuck aus Muscheln oder hübsche Souvenirs.

Tauchen auf den Seychellen

Tauchen auf den Seychellen

Tauchen auf den Seychellen

Tauchen auf den Seychellen

Tauchen auf den Seychellen

Tauchen auf den Seychellen

Tauchen auf den Seychellen

Tauchen auf den Seychellen

Tauchen auf den Seychellen

Tauchen auf den Seychellen

Tauchen auf den Seychellen

Tauchen auf den Seychellen

Polizistin auf Mahè

Polizistin auf Mahè

Mahè: Vorkoloniale Geschichte: Die frühe (voreuropäische Kolonisation) Geschichte der Isle de Séchelles oder der Seychellen ist unbekannt. Malaien aus Borneo, die sich schließlich auf Madagaskar niederließen, verweilten hier vielleicht um 200-300 n. Chr.

Mahè: Vorkoloniale Geschichte: Die frühe (voreuropäische Kolonisation) Geschichte der Isle de Séchelles oder der Seychellen ist unbekannt. Malaien aus Borneo, die sich schließlich auf Madagaskar niederließen, verweilten hier vielleicht um 200-300 n. Chr. Arabische Seefahrer, die auf Handelsreisen über den Indischen Ozean waren, waren sich der Inseln wahrscheinlich bewusst, obwohl sie sie nicht besiedelten. Araber handelten mit den hoch geschätzten Coco de mer Nüssen, die nur auf den Seychellen zu finden waren, lange vor der europäische Entdeckung der Inseln. Die verrotteten Nüsse können schwimmen und wurden auf den Malediven und Indonesien an Land gespült gefunden.

Inselhüpfen: Zeitalter der "Entdeckungen" und Kolonisation: Am 15. März 1503 sah Vasco da Gama, der von Indien nach Ostafrika überquerte, die fast sicher Silhouette Island und am nächsten Tag Desroches Island. Die Granitinseln tauchten auf den portugiesis

Inselhüpfen: Zeitalter der "Entdeckungen" und Kolonisation: Am 15. März 1503 sah Vasco da Gama, der von Indien nach Ostafrika überquerte, die fast sicher Silhouette Island und am nächsten Tag Desroches Island. Die Granitinseln tauchten auf den portugiesischen Charts als die Sieben Schwestern auf. Im März 1608 segelte eine Handelsflotte der Englischen Ostindien-Kompanie nach Indien. Die Besatzung, die im Sturm verloren war, sah am 19. Januar 1609 "hohes Land" und machte sich auf den Weg zu ihm. Sie ankerten "wie in einem Teich". Sie fanden eine unbewohnte Insel mit reichlich frischem Wasser, Fischen, Kokosnüssen, Vögeln, Schildkröten und Riesenschildkröten, mit denen sie ihre Vorräte auffüllen können. Gegen Ende des 17. Jahrhunderts kamen Piraten aus der Karibik in den Indischen Ozean und machten einen Stützpunkt in Madagaskar, von wo aus sie Schiffe überfielen, die sich dem Roten Meer und dem Persischen Golf näherten. Die Franzosen hatten die Isle de France (heute Mauritius) seit 1715 besetzt. Diese Kolonie wurde immer wichtiger, und 1735 wurde ein Verwalter ernannt, Bertrand-Franéois Mahé de La Bourdonnais (1699–1753). Sein Auftrag war es, die französische Seeroute nach Indien zu schützen. La Bourdonnais, selbst Seemann, wandte sich einer schnelleren Fahrt von Mauritius nach Indien zu. Zu diesem Zweck schickte er 1742 eine Expedition um die Inseln nordöstlich von Madagaskar genau zu kartieren. Sie fand ein Land des Überflusses. Tatsächlich nannte Picault die Insel Ile d'Abondance. Picaults Kartierung war schlecht, so dass er 1744 zurückgeschickt wurde und die Hauptinsel Mahé (zu Ehren seines Patrons Mahé de La Bourdonnais) und die Gruppe iles de la Bourdonnais umbenannte. Er hatte große Hoffnungen für die Iles de la Bourdonnais. Die Inseln wurden jedoch wieder vergessen, als La Bourdonnais 1746 ersetzt wurde. Die Inseln wurden 1756 von Frankreich beansprucht. Die Seychellen blieben unbewohnt, bis die ersten Siedler an Bord des Schiffes Thélemaque ankamen, das am 27. August 1770 eintraf. Kapitän Leblanc Lecore landete die ersten Kolonisten, bestehend aus 15 weißen Männern, acht Afrikanern und fünf Indern. Die kreolische Sprache Seychellois entwickelte sich als Kommunikationsmittel zwischen den verschiedenen Rassen. Die britische Fregatte Orpheus unter dem Kommando von Kapitän Henry Newcome traf am 16. Mai 1794 in Mahé ein. Die Kapitulationsbedingungen wurden ausgearbeitet und am nächsten Tag wurden die Seychellen an Großbritannien übergeben. Captain Phillip Beaver von den Nisus traf am 23. April 1811 in Mahé ein und nahm die Seychellen als ständige Kolonie Großbritanniens in Besitz. Die Seychellen wurden 1976 eine unabhängige Republik. Nach einem Staatsstreich regierte von 1977 bis 1993 ein sozialistischer Einparteienstaat das Land. Die folgenden demokratischen Präsidentschaftswahlen wurden von Kandidaten derselben Partei gewonnen.

Inselhüpfen: Unabhängigkeit: 1964 wurden neue politische Bewegungen gegründet. In diesem Jahr wurde die Seychellen People es United Party (SPUP, später Seychelles People Es Progressive Front, SPPF) gegründet. Angeführt von France-Albert René setzten sie s

Inselhüpfen: Unabhängigkeit: 1964 wurden neue politische Bewegungen gegründet. In diesem Jahr wurde die Seychellen People es United Party (SPUP, später Seychelles People Es Progressive Front, SPPF) gegründet. Angeführt von France-Albert René setzten sie sich für Sozialismus und Unabhängigkeit von Großbritannien ein. Die demokratische Partei der Seychellen (SDP) von James Mancham gründete im selben Jahr, vertrat im Gegensatz dazu Geschäftsleute und Pflanzer und wünschte sich eine engere Integration mit Großbritannien. Die Wahlen fanden 1966 statt, die von der SDP gewonnen wurden. Im März 1970 trafen sich koloniale und politische Vertreter der Seychellen in London zu einem Verfassungskonvent, wobei die Seychellen Democratic Party (SDP) von James Mancham für eine engere Integration mit dem Vereinigten Königreich und die Seychellen People es United Party (SPUP) von France-Albert René für die Unabhängigkeit eintraten. Weitere Wahlen im November 1970 brachten eine neue Verfassung in Kraft, mit Mancham als Chief Minister. Im April 1974 fanden weitere Wahlen statt, bei denen beide großen politischen Parteien für die Unabhängigkeit kämpften. Nach diesen Wahlen führten die Verhandlungen mit den Briten zu einem Abkommen, nach dem die Seychellen am 29. Juni 1976 eine unabhängige Republik innerhalb des Commonwealth wurden.

Inselhüpfen: Einparteienstaat: Republik der Seychellen 1977–1992: Am 5. Juni 1977 wurde Mancham durch einen Staatsstreich im Ausland abgesetzt, und France-Albert René wurde Präsident. Die Seychellen wurden zu einem Einparteienstaat, die SPUP wurde zur Pro

Inselhüpfen: Einparteienstaat: Republik der Seychellen 1977–1992: Am 5. Juni 1977 wurde Mancham durch einen Staatsstreich im Ausland abgesetzt, und France-Albert René wurde Präsident. Die Seychellen wurden zu einem Einparteienstaat, die SPUP wurde zur Progressiven Front der Seychellen (SPPF). 1981 erlebte das Land einen gescheiterten Putschversuch von Mike Hoare und einem Team von von Südafrika unterstützten Söldnern. Der Autor John Perkins hat behauptet, dass dies Teil einer verdeckten Aktion war, um den pro-amerikanischen ehemaligen Präsidenten angesichts der Bedenken über den Zugang der Vereinigten Staaten zu seinen Militärstützpunkten in Diego Garcia neu zu installieren. Die Regierung wurde im August 1982 erneut von einer Meuterei der Armee bedroht, aber sie wurde nach zwei Tagen niedergeschlagen, als loyale Truppen, verstärkt durch tansanische Truppen, die aus dem Gefängnis geflohen waren, die von Rebellen gehaltenen Einrichtungen zurückeroberten. Gérard Hoarau, der exilierte Oppositionelle, war Chef des Mouvement Pour La Resistance (MPR). Sein Widerstand gegen die Diktatur Von René wurde in London begründet und er wurde am 29. November 1985 von einem unbekannten Amokläufer vor der Haustür seines Londoner Hauses ermordet. Hoarau wurde in London begraben. 1985, nach der Ermordung Von Hoarau, hat die Gemeinschaft der Seychellen im Exil ein Programm mit dem Titel SIROP (Seychelles International Repatriation and Onward Program) zusammengestellt. Im Februar 1992 wurde Conrad Greslé, ein lokaler Buchhalter, Landbesitzer und Verfechter der Mehrparteiendemokratie auf den Seychellen, verhaftet und wegen Landesverrats angeklagt, weil er angeblich geplant hatte, Präsident Renés Regime mit der offensichtlichen Hilfe ausländischer Söldner und unter angeblicher CIA-Beteiligung zu stürzen. Greslé starb im Juli 1993 auf den Seychellen und hinterlässt seine Frau Sylvia, Sohn Neville und die Töchter Natasha und Yvette Greslé. Einige Seychellois wurden von der Diktatur vertrieben und ins Exil geschickt. Die Familie Greslé war einer der wenigen Grundbesitzer überwiegend französischer Abstammung, die nach dem Staatsstreich von 1977 blieben – die meisten ließen ihr Land konfiszieren und wurden ins Exil geschickt. Jede Person, die sich öffentlich gegen das René-Regime wehrte, war in den 1980er Jahren anfällig für Drohungen, Einschüchterung oder Exil. Verschwinden und scheinbar politisch motivierte Tötungen fanden statt, aber diese sind weder offiziell dokumentiert noch anerkannt. Eine Reihe von Seychellois-Familien fordern nun die offizielle Anerkennung politisch motivierter Gewalt nach dem Putsch von 1977.

Inselhüpfen: Demokratie: Nach der Auflösung der Sowjetunion kündigte Präsident René auf einem außerordentlichen Kongress der Seychellen-Volksfortschrittsfront (SPPF) am 4. Dezember 1991 eine Rückkehr zum Mehrparteiensystem der Regierung nach fast 16 Jahre

Inselhüpfen: Demokratie: Nach der Auflösung der Sowjetunion kündigte Präsident René auf einem außerordentlichen Kongress der Seychellen-Volksfortschrittsfront (SPPF) am 4. Dezember 1991 eine Rückkehr zum Mehrparteiensystem der Regierung nach fast 16 Jahren Einparteienherrschaft an. Am 27. Dezember 1991 wurde die Verfassung der Seychellen geändert, um die Registrierung politischer Parteien zu ermöglichen. Unter den Exilanten, die auf die Seychellen zurückkehrten, war James Mancham, der im April 1992 zurückkehrte, um seine Partei, die Demokratische Partei (DP), wiederzubeleben. Bis Ende des Monats hatten sich acht politische Parteien angemeldet, um die erste Phase des Übergangsprozesses anzufechten: die Wahl zur Verfassungskommission, die vom 23. bis 26. Juli 1992 stattfand. Die Verfassungskommission bestand aus 22 gewählten Mitgliedern, davon 14 von der SPPF und 8 aus der DP. Die Arbeiten begannen am 27. August 1992, wobei sowohl Präsident René als auch Mancham nationale Aussöhnung und einen Konsens über eine neue demokratische Verfassung forderten. Am 7. Mai 1993 wurde ein Konsenstext vereinbart, und für den 15. bis 18. Juni wurde ein Referendum zur Annahme des Konsenses einberufen. Der Entwurf wurde mit 73,9 % der Wähler dafür und 24,1 % dagegen angenommen. Die ersten Mehrparteien-Präsidentschafts- und Parlamentswahlen, die gemäß der neuen Verfassung abgehalten wurden, fanden vom 23. bis 26. Juli 1993 statt, sowie ein überwältigender Sieg für Präsident René. Drei Fraktionen traten gegen die Wahlen an – die SPPF, die DP und die Vereinigte Opposition (UO) – eine Koalition aus drei kleineren politischen Parteien, darunter die Partei Seselwa. Alle teilnehmenden Parteien und internationalen Beobachtergruppen akzeptierten die Ergebnisse als "frei und fair". Bei den Präsidentschaftswahlen vom 20. bis 22. März 1998 traten drei Kandidaten an: France-Albert René von der SPPF, James Mancham von der DP und Wavel Ramkalawan. Präsident René und seine SPPF gewannen durch einen Erdrutschsieg. Die Popularität des Präsidenten bei den Wahlen stieg 1998 von 59,5 % im Jahr 1993 auf 66,6 %, während die SPPF bei den Wahlen zur Nationalversammlung 1998 61,7 % der abgegebenen Stimmen erhielt, gegenüber 56,5 % im Jahr 1993. 1999 wechselte Mancham zur zentristisch-liberalen Seychellen National Party (SNP), die als größte Oppositionspartei hervorging und 2002 mit 42 % der Stimmen gegen die SPPF verlor. 2004 übergab René die Präsidentschaft an seinen ehemaligen Vizepräsidenten und langjährigen Genossen James Michel. Michel gewann die Präsidentschaftswahl 2006 gegen SNP-Chef Ramkalawan mit 53,5 Prozent der Stimmen. Der ehemalige Vizepräsident Danny Faure wurde am 16. Oktober 2016 nach dem überraschenden Rücktritt von James Michel als Präsident vereidigt. Am 26. Oktober 2020 übernahm die Opposition nach ihrem Sieg bei den Präsidentschaftswahlen zum ersten Mal seit 1977 die Macht auf den Seychellen. Der anglikanische Priester Wavel Ramkalawan besiegte Präsident Danny Faure mit 54,9 % auf 43,5 %. Die Nationalversammlung wurde vom 22. bis 24. Oktober 2020 gewählt. Die Seychellen National Party, die Seychellen Party for Social Justice and Democracy und die Seychellen United Party bildeten eine Koalition, Linyon Demokratik Seselwa (LDS). LDS gewann 25 Sitze und die ehemalige Regierungspartei United Seychelles (USA) (ehemals Parti Lepep, Seychellen People Es Progressive Front) gewann 10 Sitze der 35 Sitze der Nationalversammlung.

Inselhüpfen

Inselhüpfen

Inselhüpfen

Inselhüpfen

Inselhüpfen

Inselhüpfen

Begrßung auf Praslin

Begrüßung auf Praslin

Strand auf Praslin

Strand auf Praslin

Strand auf Praslin

Strand auf Praslin

Strand auf Praslin

Strand auf Praslin

Strand auf Praslin

Strand auf Praslin

[willkommen] [videos] [reportagen] [porträt] [agb] [amerika] [süd-amerika] [argentinien] [buenos aires] [brasilien] [amazonas manaus] [buzios] [fernando de noronha] [rio de janeiro] [olinda / recife] [pantanal] [salvador de bahia] [ecuador] [galapagosinseln] [humboldt und ecuador] [mittel-amerika] [mexiko] [costa rica] [nicaragua] [guatemala] [tikal] [chichicastenango] [atitlán see] [antigua] [rio dulce] [belize] [xunantunich] [reef's end - tobacco caye belize] [kolibris] [karibik] [cuba] [dominikanische republik] [haiti] [nord-amerika] [usa] [new york] [long island] [asien] [bali] [china] [tibet] [anfrage fotoreise] [anmeldung fotoreise] [anfrage kunst- und keramikreise] [shanghai] [yangtze] [xian - terrakottaarmee] [beijing] [indien] [mumbai] [varanasi] [marc twain: indienreise] [rajasthan] [dehli] [backwaters] [poover südindien] [trivandrum] [myanmar] [yangon] [bagan] [mandalay] [inle-lake] [ngapali] [wasserfest] [thailand] [süd-korea] [vietnam] [singapur] [sri lanka] [nepal] [kathmandu] [Der Durbar Spuare in Kathmandu] [Boudhanath Buddhist Temple] [Pashupatinath Respekt vor den Toten] [Patan] [Nagarkot und der Thrango Taski Yangste Tempel] [Bhaktapur] [Swayambhunath Der Affentempel von Kathmandu] [pokhara] [Trekking von Kande nach Panchaase] [chitwan] [rapti-river und park] [panzernashörner] [kingfischer eisvögel] [papageien] [sumpfkrokodile] [malaysia] [borneo] [orang utan] [nasenaffen] [vögel auf borneo] [langkawi] [afrika] [kenia 1980] [tunesien 1976] [ägypten] [tansania] [lake manyara nationalpark] [serengeti nationalpark] [ngorongoro conservation area] [tarangire nationalpark] [sansibar] [europa] [deutschland] [schleswig-holstein] [kampen auf sylt] [mecklenburg-vorpommern] [hamburg] [radtour 1 von waren  nach wittenberge] [radtour 2 elbauen] [england] [the cotswolds] [cambridge] [spanien] [la gomera] [la palma] [gran canaria] [mallorca] [ibiza] [teneriffa] [andalusien] [estland] [portugal] [frankreich] [menschen in paris] [lettland] [litauen] [polen] [kiew / ukraine] [russland] [italien] [venedig im winter] [türkei] [tschechoslowakei] [schweden] [ungarn] [dänemark] [indischer ozean] [rodrigues] [mauritius] [seychellen] [la digue] [praslin] [mahe] [malediven] [komandoo] [rannalhi] [kunst + kultur] [wohnen] [reisen] [debattieren] [industriekultur] [natur] [pflanzen] [tiere] [vögel] [naturgeschichte der vögel 1841] [geier] [adler] [specht tukan] [eule] [papagei] [eisvogel kingfischer] [kolibri] [lerche drossel] [rotkehlchen bachstelze] [meise schwalbe] [taube] [fasan truthahn pfau] [trappe strauß] [laufvögel] [flamingo storch marabu fischreiher] [Storch] [rohrdommel ibis kranich schwan] [Dommel] [gans ente] [natürliche phänomene] [literatur] [haltungen] [denkbilder] [projekte] [datenschutz] [impressum]