varanasi

foto-netzwerk

Mark Twain schreibt 1897 in “Meine Weltreise nach Indien (Reisebericht)” über Benares / Varanasi:

Von der Flussseite gesehen, gewährt Benares einen herrlichen Anblick. Drei Meilen weit sind die hohen Felsenufer von oben bis hinunter zum Wasserspiegel mit lauter prachtvollen und malerischen Bauwerken besetzt; der Fels selbst ist ganz verschwunden, Tempel, Hallen, Paläste wechseln miteinander in bunter Reihe und viele breite Treppen aus Marmorquadern führen zum Fluss hinab. Überall ist Leben und Bewegung; in alle Farben des Regenbogens gekleidet, strömt die Menge die Stufen herauf und hinunter, oder drängt sich auf den lang gestreckten Terrassen am Uferrand wie ein großer wandelnder Blumengarten.

All jene Prachtbauten sind Werke der Frömmigkeit. Die Paläste gehören eingeborenen Fürsten, deren Heimat meist fern von Benares ist. Doch kommen sie von Zeit zu Zeit zur heiligen Stadt, um sich Seele und Leib durch den Anblick ihres angebeteten Ganges und ein Bad in seinen Fluten zu erquicken. Auch die schönen Treppen sind fromme Stiftungen, so gut wie die zahllosen, reich geschmückten kleinen Tempel, durch deren Errichtung sich die wohlhabenden Hindus irdisches Ansehen und die Hoffnung auf himmlische Belohnung erwerben.” (Quelle: Meine Weltreise nach Indien, 48. Kapitel, Follwing the Equator, Herausgeber: Brennecke, Detlef, 24 Euro) zur Leseprobe

Mehr über Varanasi / Benares finden Sie in dem verlinkten Reisebericht von Mark Twain ab Seite 224, den Sie auch downloaden können. Tipp: Geben Sie den Suchbegriff Benares ein.  Videos zu Varanasi 1  2  3  4  5

Evening in India in Varanasi, in the Backwaters, Kerala and in Agra

Pilger in Varanasi - Täglich strömen Pilger nach Varanasi, der heiligsten Stadt der Hindus. In der Stadt flutet das Treiben derart vielfältig, bunt, abstoßend und manchmal auch leicht schockierend, dass man als neutraler Beobachter die vielen Eindrücke nu

Pilger in Varanasi - Sadhu im Hinduismus , "gut; guter Mann, heiliger Mann") bezeichnet einen asketischen, wandernden Mönch. Obwohl die überwiegende Mehrheit der S'dhus Yogs sind, sind nicht alle Yogs s'dhus. Das S'dhu ist ausschließlich dem Erreichen von moka (Befreiung), dem vierten und letzten Arama (Lebensabschnitt), durch Meditation und Kontemplation von Brahman gewidmet. Oft tragen sie safranfarbene Kleidung, die ihre Sanysa (Verzicht) symbolisiert.Diese Lebensweise steht Frauen offen. Etymologie: Die Sanskrit-Begriffe s'dhu ("guter Mann") und "gute Frau") beziehen sich auf Verzichtspersonen, die sich entschieden haben, ein Leben abseits oder am Rande der Gesellschaft zu führen, um sich auf ihre eigene spirituelle Praxis zu konzentrieren.Die Worte stammen aus der Sanskrit-Wurzel, was bedeutet: "Erreichen Sie ihr Ziel", "gerade machen" oder "Macht gewinnen". Die gleiche Wurzel wird im Wort s'dhana verwendet, was "spirituelle Praxis" bedeutet. "Sadhu" kann auch als Vidhyartha verwendet werden, was so viel bedeutet wie "Das Gute geschehen lassen". Sadhu-Rituale: Sadhus sind Sanyasi oder Verzichte, die alle materiellen Bindungen hinterlassen haben und in Höhlen, Wäldern und Tempeln in ganz Indien und Nepal leben. Ein Sadhu wird von gewöhnlichen Leuten in der Regel als Baba bezeichnet. Das Wort baba bedeutet auch Vater, Großvater oder Onkel in vielen indischen Sprachen. Manchmal kann das respektvolle Suffix -ji auch nach baba hinzugefügt werden, um dem Verzicht mehr Respekt zu zollen. Es ist auch ein Begriff der Liebe für kleine Jungen. Heute gibt es 4 bis 5 Millionen Sadhus in Indien, und sie werden weithin für ihre Heiligkeit respektiert und manchmal wegen ihrer Flüche gefürchtet. So werden Sadhus, die als Nutzen für die Gesellschaft angesehen werden, durch Spenden vieler Menschen unterstützt. Die Ehrfurcht vor Sadhus ist in Indien jedoch keineswegs universell. Historisch und zeitgenössisch wurden Sadhus oft mit einem gewissen Maß an Argwohn betrachtet, insbesondere von der städtischen Bevölkerung Indiens. Heute, vor allem in beliebten Wallfahrtsstädten, kann das Posieren als Sadhu ein Mittel sein, um Einkommen für nicht-gläubige Bettler zu erlangen. Es gibt nackte Naga (Digambara, oder "Himmel gekleidet") Sadhus, die ihre Haare in dicken Dreadlocks namens Jata tragen und sie können auch Schwerter tragen. Aghora sadhus behaupten, sich an Geister zu halten oder auf Friedhöfen als Teil ihres heiligen Pfades zu leben. Die indische Kultur neigt dazu, eine unendliche Anzahl von Pfaden zu Gott zu betonen, so dass Sadhus und die Sorten, die Sadhus herkommen, ihren Platz haben.

Pilger in Varanasi: Varanasi oder Benaras (auch bekannt als Kashi) ist eine der ältesten lebenden Städte der Welt. Varanasis Bedeutung in der hinduistischen Mythologie ist praktisch nicht offenbart. Mark Twain, der englische Autor und Literaturwissenschaf

Pilger in Varanasi: Ein beliebtes Merkmal des Sadhu-Ritualismus ist ihre Verwendung von Marihuana (bekannt als Charrus) als eine Form einer Eucharistie im Einklang mit ihrer Anbetung von Shiva, von dem angenommen wurde, dass er eine Anbetung oder Affinität zu den Blättern der Pflanze hat. Die Pflanze wird während der Feier von Shivaratri im Übermaß verwendet. Sadhu-Sekten: Sadhus praktizieren eine Vielzahl religiöser Praktiken. Einige praktizieren extreme Askese, während andere sich auf das Beten, Singen oder Meditieren konzentrieren. Es gibt zwei primäre sektiererische Spaltungen innerhalb der Sadhu-Gemeinschaft: Shaiva sadhus, Asket, die Shiva gewidmet sind, und Vaishnava sadhus, die Vishnu und/oder seinen Inkarnationen gewidmet sind, zu denen Rama und Krishna gehören. Weniger zahlreich sind Shakta sadhus, die Shakti gewidmet sind. Innerhalb dieser allgemeinen Strömungen befinden sich zahlreiche Sekten und Unterabschnitte, die unterschiedliche Linien und philosophische Schulen und Traditionen widerspiegeln (oft als "sampradayas" bezeichnet).

Pilger in Varanasi: Vaishnavismus und Shaivismus haben in Varanasi harmonisch nebeneinander existiert. Mit einer Reihe von Tempeln wählte Frau Annie Besant Varanasi als Heimat für ihre „Theosophische Gesellschaft“ und Pandit Madan Mohan Malviya, um die „B

Pilger in Varanasi: Vaishnavismus und Shaivismus haben in Varanasi harmonisch nebeneinander existiert. Mit einer Reihe von Tempeln wählte Frau Annie Besant Varanasi als Heimat für ihre „Theosophische Gesellschaft“ und Pandit Madan Mohan Malviya, um die „Benares Hindu University“, die größte Universität in Asien, einzurichten. Ayurveda soll seinen Ursprung in Varanasi haben und gilt als Grundlage moderner medizinischer Wissenschaften wie plastischer Chirurgie und Zahnsteinoperationen. Maharshi Patanjali, der Lehrer für Ayurveda und Yoga, war auch mit Varanasi, der heiligen Stadt, verbunden. Varanasi ist seit jeher auch für seinen Handel bekannt, insbesondere für die feinsten Seiden sowie Gold- und Silberbrokate. Varanasi ist seit Jahrhunderten auch ein Lernzentrum. Varanasi ist mit der Förderung von Spiritualismus, Mystik, Sanskrit, Yoga und Hindi verbunden und geehrte Autoren wie der berühmte Schriftsteller Prem Chand und Tulsi Das, der berühmte Heilige Dichter, der Ram Charit Manas schrieb. Varanasi wird treffend als Kulturhauptstadt Indiens bezeichnet und bietet die richtige Plattform für alle kulturellen Aktivitäten, um zu gedeihen. Viele Vertreter von Tanz und Musik sind aus Varanasi gekommen. Ravi Shankar, der international bekannte Sitar-Maestro, und Ustad Bismillah Khan (der berühmte Shehnai-Spieler) sind alle Söhne der gesegneten Stadt oder haben einen Großteil ihres Lebens hier verbracht.

Varanasi ist für die Hindus "der Audienzsaal Shivas". Eine ungewöhnliche Stadt, eine Stadt des Sterbens. Sterben, um ewig zu leben.Varanasi ist der Ort, an welchem Shiva die Bitten der Gläubigen hört, das religiöse Zentrum aller Hindus.

Varanasi ist für die Hindus "der Audienzsaal Shivas". Eine ungewöhnliche Stadt, eine Stadt des Sterbens. Sterben, um ewig zu leben.Varanasi ist der Ort, an welchem Shiva die Bitten der Gläubigen hört, das religiöse Zentrum aller Hindus.

Shiva in Varanasi - Varanasi gilt als das Tor zur Ewigkeit für alle gläubigen Hindus. Shiva wusch sich hier einst rein von seiner Schuld, die er mit einem Mord an zwei Brahmanen auf sich geladen hatte.

Shiva in Varanasi - Varanasi gilt als das Tor zur Ewigkeit für alle gläubigen Hindus. Shiva wusch sich hier einst rein von seiner Schuld, die er mit einem Mord an zwei Brahmanen auf sich geladen hatte.

Varanasi Morgen auf dem Ganges - Der Ganges ist der über 2600 km lange zweitgrößte Fluss von Indien und Bangladesch (Südasien). Er durchfließt die große Ebene südlich des Himalaya, die eines der am dichtesten bevölkerten Gebiete der Erde ist. Der Ganges i

Varanasi Morgen auf dem Ganges - Der Ganges ist der über 2600 km lange zweitgrößte Fluss von Indien und Bangladesch (Südasien). Er durchfließt die große Ebene südlich des Himalaya, die eines der am dichtesten bevölkerten Gebiete der Erde ist. Der Ganges ist der heiligste Fluss der Hindus und zugleich sehr stark durch Abwässer und Schadstoffe belastet.

Varanasi Morgen auf dem Ganges - Varanasi ist Indiens heiligste Stadt für Hindus. Die aufgehende Sonne und Mutter Ganga werden begrüßt. Der Gangesist der heiligster aller Flüsse.

Varanasi Morgen auf dem Ganges - Varanasi ist Indiens heiligste Stadt für Hindus. Die aufgehende Sonne und Mutter Ganga werden begrüßt. Der Gangesist der heiligster aller Flüsse.

Varanasi Morgen auf dem Ganges

Varanasi Morgen auf dem Ganges

Varanasi Morgen auf dem Ganges

Varanasi Morgen auf dem Ganges

Palast am Ganges

Palast am Ganges

Ganges

Ganges

Ganges

Ganges

Das Dashashwamedh Ghat - Dashashwamedh Ghat ist der wichtigste Ghat in Varanasi am Ganga River . Es liegt in der Nähe des Vishwanath-Tempels und ist wahrscheinlich der spektakulärste Ghat . Zwei Hindu- Legenden sind damit verbunden: Nach einem, schuf Lord

Das Dashashwamedh Ghat - Dashashwamedh Ghat ist der wichtigste Ghat in Varanasi am Ganga River . Es liegt in der Nähe des Vishwanath-Tempels und ist wahrscheinlich der spektakulärste Ghat . Zwei Hindu- Legenden sind damit verbunden: Nach einem, schuf Lord Brahma es, um Lord Shiva willkommen zu heißen. Nach einer anderen Legende opferte Lord Brahma während des hier durchgeführten Diesa- Ashwamedha yajna zehn Pferde.

Das Dashashwamedh Ghat

Das Dashashwamedh Ghat

Das Dashashwamedh Ghat - Jeden Abend versammeln sich hier Tausende von Besuchern, um das Schauspiel von Aarti in Varanasi zu sehen. Obwohl diese Tradition selbst Tausende von Jahren alt sein mag, ist die Aarti in der heutigen Zeit eine choreographierte Sh

Das Dashashwamedh Ghat - Jeden Abend versammeln sich hier Tausende von Besuchern, um das Schauspiel von Aarti in Varanasi zu sehen. Obwohl diese Tradition selbst Tausende von Jahren alt sein mag, ist die Aarti in der heutigen Zeit eine choreographierte Show mit Priestern in traditioneller indischer Kleidung, die riesige Deepams und Mashals oder Cressets benutzen und sich in die Melodie von Aarti und Bhajans bewegen.

Das Dashashwamedh Ghat - Hunderte von Pilgern , Fotografen und Touristen mieten Boote, um die Show zu sehen, wie sie sich jeden Abend entfaltet. Zuschauer besetzen jeden Zentimeter der Ghats, Boote und sogar nahe gelegenen Dächer in Hotels und Ashrams und

Das Dashashwamedh Ghat - Hunderte von Pilgern , Fotografen und Touristen mieten Boote, um die Show zu sehen, wie sie sich jeden Abend entfaltet. Zuschauer besetzen jeden Zentimeter der Ghats, Boote und sogar nahe gelegenen Dächer in Hotels und Ashrams und Akharas.

Das Dashashwamedh Ghat

Das Dashashwamedh Ghat

Das Dashashwamedh Ghat

Das Dashashwamedh Ghat

Das Dashashwamedh Ghat

Das Dashashwamedh Ghat

Das Dashashwamedh Ghat - Der Aarti beginnt mit Glockenläuten, Lampen und Räucherstäbchen.

Das Dashashwamedh Ghat - Der Aarti beginnt mit Glockenläuten, Lampen und Räucherstäbchen.

Pilger am Assi Ghat Varanasi Indien - Assi Ghat ist das südlichste Ghat in Varanasi . Es ist ein Ort, an dem auch ausländische Langzeitstudenten, Forscher und Touristen leben.

Pilger am Assi Ghat Varanasi Indien - Assi Ghat ist das südlichste Ghat in Varanasi . Es ist ein Ort, an dem auch ausländische Langzeitstudenten, Forscher und Touristen leben.

Ghat in Varanasi

Ghat in Varanasi

Pilger am Assi Ghat Varanasi Indien - Hindus glauben, dass es bei Assi Ghat war, dass Tulsidas zu seinen himmlischen Aufenthaltsort aufstieg.

Pilger am Assi Ghat Varanasi Indien - Hindus glauben, dass es bei Assi Ghat war, dass Tulsidas zu seinen himmlischen Aufenthaltsort aufstieg.

Pilger am Assi Ghat Varanasi Indien

Pilger am Assi Ghat Varanasi Indien

Reinwaschung am Morgen in Varanasi Morgen im Ganges Die Gläubigen können sich am Ganges von ihren Sünden reinwaschen, baden, trinken oder opfern.

Reinwaschung am Morgen in Varanasi Morgen im Ganges Die Gläubigen können sich am Ganges von ihren Sünden reinwaschen, baden, trinken oder opfern.

Kühe am Morgen in Varanasi

Kühe am Morgen in Varanasi

Morgen am Ganges

Morgen am Ganges

Varanasi Pilgerinnen am Morgen auf dem Ganges

Varanasi Pilgerinnen am Morgen auf dem Ganges

Varanasi Morgen auf dem Ganges

Varanasi Morgen auf dem Ganges

Totenverbrennung  Varanasi  - Varanasi ist für Hindus der heiligste Ort, um zu sterben und sich bestatten zu lassen. Die Totenverbrennung findet direkt am Ganges unter aller Augen statt.

Totenverbrennung  Varanasi  - Varanasi ist für Hindus der heiligste Ort, um zu sterben und sich bestatten zu lassen. Die Totenverbrennung findet direkt am Ganges unter aller Augen statt.

Totenverbrennung  Varanasi

Totenverbrennung  Varanasi

Totenverbrennung  Varanasi

Totenverbrennung  Varanasi

Totenverbrennung  Varanasi

Totenverbrennung  Varanasi

Totenverbrennung  Varanasi

Totenverbrennung  Varanasi

Totenverbrennung  Varanasi - Varanasi ist eine der ältesten Städte Indiens und zudem die heiligste Stadt der Hindus. Die Verbrennung dauert ungefähr drei Stunden.

Totenverbrennung  Varanasi - Varanasi ist eine der ältesten Städte Indiens und zudem die heiligste Stadt der Hindus. Die Verbrennung dauert ungefähr drei Stunden.

Totenverbrennung  Varanasi

Totenverbrennung  Varanasi

Totenverbrennung  Varanasi - Holzhändler

Totenverbrennung  Varanasi - Holzhändler

Totenverbrennung  Varanasi - Holzhändler

Totenverbrennung  Varanasi - Holzhändler

Totenverbrennung  Varanasi - Holzhändler

Totenverbrennung  Varanasi - Holzhändler

Totenverbrennung  Varanasi

Totenverbrennung  Varanasi

Totenverbrennung  Varanasi - Die Verbrennungen finden täglich statt.Die Toten werden  in goldene Tücher eingewickelt, durch die Stadt transportiert und dann an das Ufer gebracht. Das ganze findet nicht wie vielleicht anzunehmen in ruhiger andächtiger Atmo

Totenverbrennung  Varanasi - Die Verbrennungen finden täglich statt.Die Toten werden  in goldene Tücher eingewickelt, durch die Stadt transportiert und dann an das Ufer gebracht. Das ganze findet nicht wie vielleicht anzunehmen in ruhiger andächtiger Atmosphäre statt, sondern es sind sehr viele Leute dran beteiligt und daher viel los. Für eine Verbrennung müssen vorab beim Holzhändler vor Ort ca. 200 Kg besonders öliges, lang brennendes und extrem teures Holz gekauft werden. Viele Familien sparen darauf ein ganzes Leben. Kinder, schwangere Frauen und Sadus werden nicht verbrannt sondern, in hundert Meter Abstand vom Ufer, im Fluss bestattet. Alles ist sehr geschäftsmäßig aufgezogen.

Totenverbrennung  Varanasi - Die Toten werden, eingewickelt in Tücher, zuerst in den Ganges getaucht, dann neben dem Fluss auf Holzstapeln verbrannt.

Totenverbrennung  Varanasi - Die Toten werden, eingewickelt in Tücher, zuerst in den Ganges getaucht, dann neben dem Fluss auf Holzstapeln verbrannt.

Abschied

Abschied

Abschied

Abschied

Abschied

Abschied

Varanasi: Morgen auf dem Ganges - Das Schauspiel der Leichenverbrennung findet direkt an den Treppen des Ganges (den Ghats) statt. In Varanasi gibt es insgesamt 84 Ghats.Drei der Ghats sind für das Schauspiel der Leichenverbrennung reserviert. An den ande

Varanasi: Morgen auf dem Ganges - Das Schauspiel der Leichenverbrennung findet direkt an den Treppen des Ganges (den Ghats) statt. In Varanasi gibt es insgesamt 84 Ghats.Drei der Ghats sind für das Schauspiel der Leichenverbrennung reserviert. An den anderen Ghats wird gebadet, gebetet, gewaschen.

Varanasi: Morgen auf dem Ganges - Pilger waschen sich wie einst Shiva dies in Varanasi tat, von den Sünden frei. Sie meditieren oder machen Yoga Übungen und beten zu Shiva. Dabei werden sie von Brahmanen angeleitet.

Varanasi: Morgen auf dem Ganges - Pilger waschen sich wie einst Shiva dies in Varanasi tat, von den Sünden frei. Sie meditieren oder machen Yoga Übungen und beten zu Shiva. Dabei werden sie von Brahmanen angeleitet.

Varanasi: Morgen auf dem Ganges

Varanasi: Morgen auf dem Ganges

Varanasi: Morgen auf dem Ganges - Einwohner von Varanasi baden in den Fluten des Ganges oder waschen ihre Kleidung im Ganges Wasser. Für sie ist der heilige Ganges ihr ganz normales Leben. Sie bestreiten mit dem Geschäft rund um die Pilger aus dem Lande i

Varanasi: Morgen auf dem Ganges - Einwohner von Varanasi baden in den Fluten des Ganges oder waschen ihre Kleidung im Ganges Wasser. Für sie ist der heilige Ganges ihr ganz normales Leben. Sie bestreiten mit dem Geschäft rund um die Pilger aus dem Lande ihren irdischen Lebensunterhalt.

Varanasi: Morgen auf dem Ganges - Neben vielfachen profanen Verwendungsmöglichkeiten als Bootsanlegestellen, Bade- oder Waschplätze etc. sind Ghats ursprünglich wichtige Stellen für die rituellen Waschungen der Hindus; die Treppen halten freilaufende Tier

Varanasi: Morgen auf dem Ganges - Neben vielfachen profanen Verwendungsmöglichkeiten als Bootsanlegestellen, Bade- oder Waschplätze etc. sind Ghats ursprünglich wichtige Stellen für die rituellen Waschungen der Hindus; die Treppen halten freilaufende Tiere (v. a. Kühe) und deren Exkremente vom Wasser fern. Ghats gehören zum Stadtbild vieler indischer Städte, die an einem Fluss- oder Seeufer liegen – berühmte Beispiele sind der Pushkar-See in Rajasthan und vor allem die heiligen Städte Varanasi, Allahabad, Mathura und Vrindavan mit ihren Ghats am Ganges bzw. an der Yamuna.Neben vielfachen profanen Verwendungsmöglichkeiten als Bootsanlegestellen, Bade- oder Waschplätze etc. sind Ghats ursprünglich wichtige Stellen für die rituellen Waschungen der Hindus; die Treppen halten freilaufende Tiere (v. a. Kühe) und deren Exkremente vom Wasser fern. Ghats gehören zum Stadtbild vieler indischer Städte, die an einem Fluss- oder Seeufer liegen – berühmte Beispiele sind der Pushkar-See in Rajasthan und vor allem die heiligen Städte Varanasi, Allahabad, Mathura und Vrindavan mit ihren Ghats am Ganges bzw. an der Yamuna.

Varanasi: Morgen auf dem Ganges - Varanasi (auch unter den Namen Benares oder Kashi bekannt) liegt im nordindischen Bundesstaat Uttar Pradesh am Ufer des Ganges, knapp 800 Kilometer von Indiens Hauptstadt Delhi entfernt, und gilt als älteste durchgehend b

Varanasi: Morgen auf dem Ganges - Varanasi (auch unter den Namen Benares oder Kashi bekannt) liegt im nordindischen Bundesstaat Uttar Pradesh am Ufer des Ganges, knapp 800 Kilometer von Indiens Hauptstadt Delhi entfernt, und gilt als älteste durchgehend bewohnte Stadt der Welt.

Varanasi: Morgen auf dem Ganges - Wer einen Einblick in die Lebendigkeit und Vielfalt hinduistischer Rituale bekommen will, ist dort genau richtig, denn Varanasi ist der heiligste Pilgerort für Hindus. Dabei konzentriert sich das religiöse Leben vor allem

Varanasi: Morgen auf dem Ganges - Wer einen Einblick in die Lebendigkeit und Vielfalt hinduistischer Rituale bekommen will, ist dort genau richtig, denn Varanasi ist der heiligste Pilgerort für Hindus. Dabei konzentriert sich das religiöse Leben vor allem auf die Ghats, die steinernen Badetreppen am Westufer des Ganges. Täglich strömen bis zu 60.000 Gläubige dorthin, um im Ganges zu baden und so Seelenheil zu erlangen.

Varanasi: Morgen auf dem Ganges

Varanasi: Morgen auf dem Ganges

Varanasi: Morgen auf dem Ganges

Varanasi: Morgen auf dem Ganges

Varanasi: Morgen auf dem Ganges

Varanasi: Morgen auf dem Ganges

Varanasi: Morgen auf dem Ganges

Varanasi: Morgen auf dem Ganges

Varanasi: Morgen auf dem Ganges

Varanasi: Morgen auf dem Ganges

Varanasi: Morgen auf dem Ganges

Varanasi: Morgen auf dem Ganges

Varanasi: Morgen auf dem Ganges

Varanasi: Morgen auf dem Ganges

Varanasi: Morgen auf dem Ganges

Varanasi: Morgen auf dem Ganges

Varanasi: Morgen auf dem Ganges

Varanasi: Morgen auf dem Ganges

Varanasi: Morgen auf dem Ganges

Varanasi: Morgen auf dem Ganges

Varanasi: Morgen auf dem Ganges - An einigen Ghats kann man Bootstouren machen. In der Regel handelt man einen Stundenpreis aus. Man kann sich dann an allen interessanten Ghats entlang rudern lassen. In der Regel kann der Bootsführer ein paar Brocken Engl

Varanasi: Morgen auf dem Ganges - An einigen Ghats kann man Bootstouren machen. In der Regel handelt man einen Stundenpreis aus. Man kann sich dann an allen interessanten Ghats entlang rudern lassen. In der Regel kann der Bootsführer ein paar Brocken Englisch und kann Hinweise zu den Sehenswürdigkeiten geben.

Varanasi: Morgen auf dem Ganges

Varanasi: Morgen auf dem Ganges

Varanasi: Morgen auf dem Ganges

Varanasi: Morgen auf dem Ganges

Varanasi: Morgen auf dem Ganges

Varanasi: Morgen auf dem Ganges

Varanasi: Morgen auf dem Ganges

Varanasi: Morgen auf dem Ganges

Varanasi: Morgen auf dem Ganges

Varanasi: Morgen auf dem Ganges

Varanasi: Morgen auf dem Ganges

Varanasi: Morgen auf dem Ganges

Varanasi: Morgen auf dem Ganges

Varanasi: Morgen auf dem Ganges

Varanasi: Morgen auf dem Ganges

Varanasi: Morgen auf dem Ganges

Varanasi: Morgen auf dem Ganges

Varanasi: Morgen auf dem Ganges

Varanasi: Morgen auf dem Ganges

Varanasi: Morgen auf dem Ganges

Varanasi: Morgen auf dem Ganges

Varanasi: Morgen auf dem Ganges

Varanasi: Morgen auf dem Ganges

Varanasi: Morgen auf dem Ganges

Varanasi: am Ganges

Varanasi: am Ganges

Varanasi: am Ganges

Varanasi: am Ganges

Varanasi: Wäscherei am Ganges

Varanasi: Wäscherei am Ganges

Wäscherei

Wäscherei

Wäscherei

Wäscherei

Varanasi: am Ganges

Varanasi: am Ganges

Varanasi: Beten am Ganges

Varanasi: Beten am Ganges

Varanasi: Beten am Ganges

Varanasi: Beten am Ganges

Varanasi: am Ganges

Varanasi: am Ganges

Varanasi: Paläste am Ganges

Varanasi: Paläste am Ganges

Varanasi: Beten am Ganges

Varanasi: Beten am Ganges

Varanasi: Beten am Ganges

Varanasi: Beten am Ganges

Varanasi: am Ganges

Varanasi: am Ganges

Varanasi: Palast am Ganges

Varanasi: Palast am Ganges

Varanasi: am Ganges

Varanasi: am Ganges

Varanasi: Grafiti am Ganges

Varanasi: Grafiti am Ganges

Varanasi: Grafiti am Ganges

Varanasi: Grafiti am Ganges

Varanasi: am Ganges

Varanasi: am Ganges

Varanasi: am Ganges

Varanasi: am Ganges

Varanasi: am Ganges

Varanasi: am Ganges

Varanasi: auf dem Ganges

Varanasi: auf dem Ganges

Varanasi: auf dem Ganges

Varanasi: auf dem Ganges

Varanasi: auf dem Ganges

Varanasi: auf dem Ganges

Varanasi: auf dem Ganges

Varanasi: auf dem Ganges

Varanasi: auf dem Ganges

Varanasi: auf dem Ganges

Varanasi: auf dem Ganges

Varanasi: auf dem Ganges

Varanasi: auf dem Ganges

Varanasi: auf dem Ganges

Varanasi: Waschung im Ganges

Varanasi: Waschung im Ganges

Varanasi: Waschung im Ganges

Varanasi: Waschung im Ganges

Varanasi: auf dem Ganges

Varanasi: auf dem Ganges

Varanasi: Waschung im Ganges

Varanasi: Waschung im Ganges

Varanasi Morgen auf dem Ganges

Varanasi Morgen auf dem Ganges

Varanasi: Waschung im Ganges

Varanasi: Waschung im Ganges

Varanasi: Waschung im Ganges

Varanasi: Waschung im Ganges

Varanasi Morgen auf dem Ganges

Varanasi Morgen auf dem Ganges

Varanasi Morgen auf dem Ganges

Varanasi Morgen auf dem Ganges

Varanasi: Waschung im Ganges

Varanasi: Waschung im Ganges

In der Altstadt von Varanasi mittags

In der Altstadt von Varanasi mittags

Pilger in der Altstadt von Varanasi mittags -Ein Sadhu werden: Die Prozesse und Rituale, ein Sadhu zu werden, variieren mit Sekte; in fast allen Sekten wird ein Sadhu von einem Guru initiiert, der dem Eingeweihten einen neuen Namen verleiht, sowie ein Man

Pilger in der Altstadt von Varanasi mittags -Ein Sadhu werden: Die Prozesse und Rituale, ein Sadhu zu werden, variieren mit Sekte; in fast allen Sekten wird ein Sadhu von einem Guru initiiert, der dem Eingeweihten einen neuen Namen verleiht, sowie ein Mantra,(oder heiligen Klang oder Satz), das allgemein nur dem Sadhu und dem Guru bekannt ist und vom Eingeweihten als Teil der meditativen Praxis wiederholt werden kann. Ein Sadhu zu werden, ist ein Weg, dem Millionen folgen. Es soll die vierte Phase im Leben eines Hindus sein, nach dem Studium, Vater und Pilger zu sein, aber für die meisten ist es keine praktische Option. Damit eine Person sadhu wird, braucht sie vairagya. Vairagya bedeutet den Wunsch, etwas zu erreichen, indem man die Welt verlässt (familiäre, gesellschaftliche und irdische Bindungen schneiden). Wer sadhu werden will, muss zuerst einen Guru suchen. Dort muss er oder sie "guruseva" durchführen, was Dienst bedeutet. Der Guru entscheidet, ob die Person berechtigt ist, Sannyasa zu nehmen, indem er die Sisya (die Person, die sadhu oder sanyasi werden will) beobachtet. Wenn die Person berechtigt ist, wird Guru upadesa (was Lehren bedeutet) durchgeführt. Erst dann verwandelt sich die Person in Sanyasi oder Sadhu. Es gibt verschiedene Arten von Sanyasis in Indien, die verschiedenen sampradya folgen. Aber alle Sadhus haben ein gemeinsames Ziel: Moksha (Befreiung) zu erreichen. Als Sadhu zu leben, ist ein schwieriger Lebensstil. Sadhus gelten als tot für sich selbst und rechtlich tot für das Land Indien. Als Ritual können sie aufgefordert werden, ihre eigene Beerdigung zu besuchen, bevor sie einem Guru für viele Jahre folgen und ihm dienen, indem sie menschenwürdige Aufgaben erledigen, bis sie die notwendige Erfahrung sammeln, um seine Führung zu verlassen.

Pilger in der Altstadt von Varanasi mittags - Während das Leben des Verzichts als die vierte Stufe des Lebens in der klassischen Sanskrit-Literatur der hinduistischen Tradition beschrieben wird und die Mitglieder bestimmter Sekten – insbesondere diejenige

Pilger in der Altstadt von Varanasi mittags - Während das Leben des Verzichts als die vierte Stufe des Lebens in der klassischen Sanskrit-Literatur der hinduistischen Tradition beschrieben wird und die Mitglieder bestimmter Sekten – insbesondere diejenigen, die von Eingeweihten mit Brahman-Hintergrund dominiert werden – in der Regel als Haushälter und Familien aufgewachsen sind, bevor sie sadhus wurden, bestehen viele Sekten aus Männern, die früh im Leben verzichtet haben, oft in ihren späten Teenagerjahren oder frühen Zwanzigern. In einigen Fällen fliehen diejenigen, die sich für das Sadhu-Leben entscheiden, aus familiären oder finanziellen Situationen, die sie für unhaltbar befunden haben, wenn es noch eine weltliche Schuld gibt, die zurückgezahlt werden muss, Verzichte von ihren Gurus ermutigt werden, diese Schulden zu begleichen, bevor sie sadhus werden. 1970 wurde der erste Westler ein Sadhu, Baba Rampuri. Lebensstil: Die Robustheit des Sadhu-Lebens hält viele davon ab, dem Sadhu-Pfad zu folgen. Solche Praktiken wie das obligatorische Frühmorgensbad in den kalten Bergen erfordern eine Ablösung von gewöhnlichem Luxus. Nach dem Bad versammeln sich Sadhus um die Dhuni, oder heiligen Kamin, und beginnen mit ihren Gebeten und Meditation für den Tag. Einige Sadhus verteilen Heilmittel an die lokale Gemeinschaft, entfernen böse Augen oder segnen eine Ehe. Sie sind eine wandelnde Erinnerung an den durchschnittlichen Hindu der Göttlichkeit. Ihnen ist in der Regel freie Fahrt in den Zügen erlaubt und sie sind eine eng verbundene Organisation. Kumbh Mela, eine Massensammlung von Sadhus aus allen Teilen Indiens, findet alle drei Jahre an einem von vier Punkten entlang heiliger Flüsse in Indien statt, einschließlich des heiligen Flusses Ganges. 2007 fand sie in Nasik, Maharashtra statt. Peter Owen-Jones drehte dort eine Episode von "Extreme Pilgrim". Es fand wieder in Haridwar im Jahr 2010 statt. Millionen von Nicht-Sadhu-Pilgern besuchen auch die Feste, und die Kumbh Mela ist die größte Sammlung von Menschen für einen einzigen religiösen Zweck auf dem Planeten; die letzte Kumbh Mela begann am 14. Januar 2013 in Allahabad. Auf dem Festival sind Sadhus die "größten Publikumsmagneten", von denen viele "völlig nackt mit ascheverschmierten Körpern, die ins kühle Wasser sprinten, um im Morgengrauen ein Bad zu nehmen". Das Leben von Sadhus im heutigen Indien ist sehr unterschiedlich. Sadhus leben in Ashrams und Tempeln inmitten großer städtischer Zentren, in Hütten am Rande von Dörfern, in Höhlen in den abgelegenen Bergen. Andere leben ein Leben der ewigen Pilgerfahrt, die sich ohne Unterlass von einer Stadt, einem heiligen Ort, in eine andere bewegt. Einige Gurus leben mit einem oder zwei Jüngern; einige Asketen sind einsam, während andere in großen, kommunalen Institutionen leben. Für manche Sadhus ist die Bruderschaft oder Schwesternschaft der Asketen sehr wichtig. Die Strenge der spirituellen Praktiken, in die sich zeitgenössische Sadhus einmundigen, ist ebenfalls sehr unterschiedlich. Abgesehen von den wenigen, die sich mit den dramatischsten, auffälligsten Sparmaßnahmen beschäftigen – zum Beispiel, jahrelang auf einem Bein stehen oder ein Dutzend Jahre lang schweigen –, praktizieren die meisten Sadhus irgendeine Form religiöser Praxis: Andacht, Hatha-Yoga, Fasten usw. Für viele Sadhus wird dem Konsum bestimmter Formen von Cannabis eine religiöse Bedeutung beigemessen. Sadhus nehmen einen einzigartigen und wichtigen Platz in der hinduistischen Gesellschaft ein, vor allem in Dörfern und kleinen Städten, die enger mit der Tradition verbunden sind. Neben der Verleihung von Religionsunterricht und Segnungen an Laien sind Sadhus oft gefordert, um Streitigkeiten zwischen Einzelpersonen zu entscheiden oder in Konflikte innerhalb der Familie einzugreifen. Sadhus sind auch lebendige Verkörperungen des Göttlichen, Bilder dessen, worum es im hinduistischen Leben wirklich geht – religiöse Erleuchtung und Befreiung vom Kreislauf von Geburt und Tod. Obwohl einige asketische Sekten Immobilien besitzen, die Einnahmen generieren, um Mitglieder zu erhalten, sind die meisten Sadhus auf die Spenden von Laien angewiesen; Armut und Hunger sind für viele Sadhus allgegenwärtige Realitäten.

Aggressiver Pilger in Varanasi: Es gibt nackte Naga (Digambara, oder "Himmel gekleidet") Sadhus, die ihre Haare in dicken Dreadlocks namens Jata tragen und sie tragen Schwerter. Aghora sadhus behaupten, sich an Geister zu halten oder auf Friedhöfen als Te

Aggressiver Pilger in Varanasi: Es gibt nackte Naga (Digambara, oder "Himmel gekleidet") Sadhus, die ihre Haare in dicken Dreadlocks namens Jata tragen und sie tragen Schwerter. Aghora sadhus behaupten, sich an Geister zu halten oder auf Friedhöfen als Teil ihres heiligen Pfades zu leben.

Barbier in der Altstadt von Varanasi)

Barbier in der Altstadt von Varanasi)

Haus im Kolonialstil in der Altstadt von Varanasi

Haus im Kolonialstil in der Altstadt von Varanasi

Pferde in der Altstadt von Varanasi

Pferde in der Altstadt von Varanasi

Bewohner in der Altstadt von Varanasi

Bewohner in der Altstadt von Varanasi

Nach dem Regen in der Altstadt von Varanasi

Nach dem Regen in der Altstadt von Varanasi

Händler in der Altstadt von Varanasi

Händler in der Altstadt von Varanasi

am Ganges

am Ganges

Straße in der Altstadt von Varanasi

Straße in der Altstadt von Varanasi

Straße in der Altstadt von Varanasi)

Straße in der Altstadt von Varanasi)

Straße in der Altstadt von Varanasi

Straße in der Altstadt von Varanasi

Straße in der Altstadt von Varanasi

Straße in der Altstadt von Varanasi

Straße in der Altstadt von Varanasi

Straße in der Altstadt von Varanasi

Straße in der Altstadt von Varanasi

Straße in der Altstadt von Varanasi

Straße in der Altstadt von Varanasi

Straße in der Altstadt von Varanasi

Straße in der Altstadt von Varanasi)

Straße in der Altstadt von Varanasi)

Straße in der Altstadt von Varanasi

Straße in der Altstadt von Varanasi

Straße in der Altstadt von Varanasi

Straße in der Altstadt von Varanasi

Straße in der Altstadt von Varanasi

Straße in der Altstadt von Varanasi

Straße in der Altstadt von Varanasi

Straße in der Altstadt von Varanasi

Straße in der Altstadt von Varanasi

Straße in der Altstadt von Varanasi

Bad in der Altstadt von Varanasi

Bad in der Altstadt von Varanasi

Straße in der Altstadt von Varanasi

Straße in der Altstadt von Varanasi

Straße in der Altstadt von Varanasi

Straße in der Altstadt von Varanasi

Streit in der Altstadt von Varanasi

Streit in der Altstadt von Varanasi

Straße in der Altstadt von Varanasi

Straße in der Altstadt von Varanasi

Straße in der Altstadt von Varanasi

Straße in der Altstadt von Varanasi