haiti

foto-netzwerk

Haiti Voodoo-Zeremonie Citadelle Laferrière 1998 1 0 Haiti Cap Haitien Voodoo-Zeremonie1998 Haiti Cap Haitien Markt Zitadelle Strand 1998 Zum Text Informationen zu Zombies unten auf dieser Seite

Markthalle in Cap-Haïtien - Cap-Haïtien ist eine Hafenstadt an der Nordküste der Karibik-Insel Hispaniola in Haiti mit 111.094 Einwohnern (Volkszählung 2003).

Markthalle in Cap-Haïtien - Cap-Haïtien ist eine Hafenstadt an der Nordküste der Karibik-Insel Hispaniola in Haiti mit 111.094 Einwohnern (Volkszählung 2003).

Markthalle in Cap-Haïtien: Dieser lebhafte Markt, der nach dem legendären Eisenmarkt von Port-au-Prince benannt wurde, befindet sich in einem Pavillon aus Gusseisen aus der viktorianischen Zeit. Der 1890 unter dem haitianischen Ingenieur Alexandre Bobo er

Markthalle in Cap-Haïtien: Dieser lebhafte Markt, der nach dem legendären Eisenmarkt von Port-au-Prince benannt wurde, befindet sich in einem Pavillon aus Gusseisen aus der viktorianischen Zeit. Der 1890 unter dem haitianischen Ingenieur Alexandre Bobo erbaute Eisenmarkt von Cap-Haïtien zieht seit den 1960er Jahren Touristen an, dank seiner beeindruckenden Architektur und der großen Auswahl an Kunsthandwerk, das hier verkauft wird - insbesondere farbenfrohe Ritualgegenstände, die mit der Vodou-Praxis verbunden sind. Heute ist der Eisenmarkt eine chaotische Ansammlung von Handwerkern und Lebensmittelverkäufern, die ihre Produkte verkaufen.

Markthalle in Cap-Haïtien

Markthalle in Cap-Haïtien

Markthalle in Cap-Haïtien

Markthalle in Cap-Haïtien

Markthalle in Cap-Haïtien

Markthalle in Cap-Haïtien

Markthalle in Cap-Haïtien

Markthalle in Cap-Haïtien

Markthalle in Cap-Haïtien

Markthalle in Cap-Haïtien

Markt

Markt

Bus vor der Markthalle in Cap-Haïtien

Bus vor der Markthalle in Cap-Haïtien

Waschplatz bei  Cap-Haïtien

Waschplatz bei  Cap-Haïtien

Hafen in Cap-Haïtien

Hafen in Cap-Haïtien

Kinder in Cap-Haïtien

Kinder in Cap-Haïtien

Kinder in Cap-Haïtien

Kinder in Cap-Haïtien

Die Citadelle Laferrière oder Citadelle Henri Christophe oder einfach die Citadelle (englisch: Citadel) ist eine große Festung aus dem frühen 19. Jahrhundert auf der Bergspitze Bonnet à l'Evêque in Nord, Haiti. Das imposante Bauwerk befindet sich ungefähr

Die Citadelle Laferrière oder Citadelle Henri Christophe oder einfach die Citadelle (englisch: Citadel) ist eine große Festung aus dem frühen 19. Jahrhundert auf der Bergspitze Bonnet à l'Evêque in Nord, Haiti. Das imposante Bauwerk befindet sich ungefähr 27 Kilometer südlich der Stadt Cap-Haïtien, 15 Kilometer südwestlich des Schutzgebiets der drei Buchten und 8 Kilometer bergauf von der Stadt Milot. Die Citadelle wurde vom haitianischen Revolutionär Henri Christophe in Auftrag gegeben und von Zehntausenden ehemaliger Sklaven gebaut. Sie war der Dreh- und Angelpunkt der Verteidigungsstrategie des neuen unabhängigen Haiti gegen einen möglichen französischen Einfall.

Zitadelle La Ferrière - Die Mauern sind bis zu 43 m hoch und bis zu 4 Meter dick. In der etwa 10.000 m² großen Zitadelle fanden im Ernstfall bis zu 15.000 Menschen Platz. Ursprünglich standen dort etwa 600 Kanonen unterschiedlicher Größe, von denen heute

Zitadelle La Ferrière - Die Mauern sind bis zu 43 m hoch und bis zu 4 Meter dick. In der etwa 10.000 m² großen Zitadelle fanden im Ernstfall bis zu 15.000 Menschen Platz. Ursprünglich standen dort etwa 600 Kanonen unterschiedlicher Größe, von denen heute aber nur noch 365 übrig geblieben sind. Diese wurden im Sklavenkrieg den Franzosen abgenommen und in der neuen Festung postiert.

Zitadelle La Ferrière - Die Festung wurde zusätzlich zur Verteidigung als Aussichtspunkt genutzt, da man von dort aus alle nah gelegenen Täler im Blick hat. Vom Dach aus kann man sowohl das nördliche Cap-Haïtien mit dem Atlantik als auch an klaren Tagen d

Zitadelle La Ferrière - Die Festung wurde zusätzlich zur Verteidigung als Aussichtspunkt genutzt, da man von dort aus alle nah gelegenen Täler im Blick hat. Vom Dach aus kann man sowohl das nördliche Cap-Haïtien mit dem Atlantik als auch an klaren Tagen die 140 km entfernte Ostküste Kubas beobachten.

Zitadelle La Ferrière:Die Festung wurde 1805 von Henri Christophe in Auftrag gegeben und 1820 fertiggestellt. Sie wurde als Teil eines Befestigungssystems errichtet, um potenzielle Einfälle aus dem Ausland zu verhindern. vor allem die Franzosen. Während d

Zitadelle La Ferrière:Die Festung wurde 1805 von Henri Christophe in Auftrag gegeben und 1820 fertiggestellt. Sie wurde als Teil eines Befestigungssystems errichtet, um potenzielle Einfälle aus dem Ausland zu verhindern. vor allem die Franzosen. Während der Konzeptionsphase der Festung war Christophe General der haitianischen Armee und Hauptverwalter der nördlichen Regionen des Landes. Der darauffolgende Machtkampf, den er mit seinem Rivalen und revolutionären Landsmann Alexandre Pétion hatte, würde 1811 zu seiner Selbsterklärung als König von Nordhaiti führen. Das Aussehen der Citadelle vom Pfad bis zu ihrer Basis wurde mit dem Bug eines großen Steinschiffs verglichen, das aus dem Berghang herausragt. Die Struktur ist eckig und nimmt je nach Ausrichtung des Betrachters unterschiedliche geometrische Formen an. Einige der Winkel auf der Citadelle wurden von Christophe absichtlich dort platziert, um Kanonenkugeln abzulenken, wenn sie angegriffen werden, und die Epaulette ist ein großartiges Beispiel für die Verwendung von Winkeln, um Schüsse abzulenken und abzulenken. Obwohl der größte Teil der Festung kein Dach als solches hat (die innere Oberseite ist ein Gitter aus Steinstegen), sind einige schräge Teile mit leuchtend roten Ziegeln geschmückt. Die Festung wurde seit ihrem Bau mehrmals repariert und neu eingerichtet, unter anderem in den 1980er Jahren mit Hilfe der UNESCO und des World Monuments Fund, obwohl nur wenig davon ersetzt wurde und ihr Design unverändert bleibt.

Die Haitianer rüsteten die Festung mit 365 Kanonen unterschiedlicher Größe aus, die aus den verlassenen Munitionen der europäischen Streitkräfte, die früher die Insel besetzten, zusammengesetzt waren. Die riesigen Vorräte an Kanonenkugeln befinden sich im

Die Haitianer rüsteten die Festung mit 365 Kanonen unterschiedlicher Größe aus, die aus den verlassenen Munitionen der europäischen Streitkräfte, die früher die Insel besetzten, zusammengesetzt waren. Die riesigen Vorräte an Kanonenkugeln befinden sich immer noch in pyramidenförmigen Stapeln am Fuße der Festungsmauern. Seit ihrem Bau hat die Festung zahlreichen Erdbeben standgehalten, obwohl ein französischer Angriff nie stattgefunden hat und sie schließlich aufgegeben wurde. Das von über 20.000 Ex-Sklaven erbaute Gebäude wurde mehrere Kilometer landeinwärts auf der 900 Meter hohen Bonnet a L'Eveque gebaut, um den optimalen militärischen Aussichtspunkt zu bieten. Die Lage ermöglichte es den haitianischen Streitkräften, strategisch über eine weite Distanz von den nahe gelegenen Tälern bis zur Küste Wache zu halten. Cap-Haïtien und der angrenzende Atlantik sind vom Dach der Festung aus sichtbar. Es ist die größte Festung der westlichen Hemisphäre und dient weiterhin als Symbol der haitianischen Unabhängigkeit.

Zitadelle La Ferrière

Zitadelle La Ferrière

Krabbe

Krabbe

Echse

Echse

[willkommen] [videos] [reportagen] [porträt] [agb] [amerika] [süd-amerika] [argentinien] [buenos aires] [brasilien] [amazonas manaus] [buzios] [fernando de noronha] [rio de janeiro] [olinda / recife] [pantanal] [salvador de bahia] [ecuador] [galapagosinseln] [humboldt und ecuador] [mittel-amerika] [mexiko] [costa rica] [nicaragua] [guatemala] [tikal] [chichicastenango] [atitlán see] [antigua] [rio dulce] [belize] [xunantunich] [reef's end - tobacco caye belize] [kolibris] [karibik] [cuba] [dominikanische republik] [haiti] [nord-amerika] [usa] [new york] [long island] [asien] [bali] [china] [tibet] [anfrage fotoreise] [anmeldung fotoreise] [anfrage kunst- und keramikreise] [shanghai] [yangtze] [xian - terrakottaarmee] [beijing] [indien] [mumbai] [varanasi] [marc twain: indienreise] [rajasthan] [dehli] [backwaters] [poover südindien] [trivandrum] [myanmar] [yangon] [bagan] [mandalay] [inle-lake] [ngapali] [wasserfest] [thailand] [süd-korea] [vietnam] [singapur] [sri lanka] [nepal] [kathmandu] [Der Durbar Spuare in Kathmandu] [Boudhanath Buddhist Temple] [Pashupatinath Respekt vor den Toten] [Patan] [Nagarkot und der Thrango Taski Yangste Tempel] [Bhaktapur] [Swayambhunath Der Affentempel von Kathmandu] [pokhara] [Trekking von Kande nach Panchaase] [chitwan] [rapti-river und park] [panzernashörner] [kingfischer eisvögel] [papageien] [sumpfkrokodile] [malaysia] [borneo] [orang utan] [nasenaffen] [vögel auf borneo] [langkawi] [afrika] [kenia 1980] [tunesien 1976] [ägypten] [tansania] [lake manyara nationalpark] [serengeti nationalpark] [ngorongoro conservation area] [tarangire nationalpark] [sansibar] [europa] [deutschland] [schleswig-holstein] [kampen auf sylt] [mecklenburg-vorpommern] [hamburg] [radtour 1 von waren  nach wittenberge] [radtour 2 elbauen] [england] [the cotswolds] [cambridge] [spanien] [la gomera] [la palma] [gran canaria] [mallorca] [ibiza] [teneriffa] [andalusien] [estland] [portugal] [frankreich] [menschen in paris] [lettland] [litauen] [polen] [kiew / ukraine] [russland] [italien] [venedig im winter] [türkei] [tschechoslowakei] [schweden] [ungarn] [dänemark] [indischer ozean] [rodrigues] [mauritius] [seychellen] [la digue] [praslin] [mahe] [malediven] [komandoo] [rannalhi] [kunst + kultur] [wohnen] [reisen] [debattieren] [industriekultur] [natur] [pflanzen] [tiere] [vögel] [naturgeschichte der vögel 1841] [geier] [adler] [specht tukan] [eule] [papagei] [eisvogel kingfischer] [kolibri] [lerche drossel] [rotkehlchen bachstelze] [meise schwalbe] [taube] [fasan truthahn pfau] [trappe strauß] [laufvögel] [flamingo storch marabu fischreiher] [Storch] [rohrdommel ibis kranich schwan] [gans ente] [natürliche phänomene] [literatur] [haltungen] [denkbilder] [projekte] [datenschutz] [impressum]