mexiko

foto-netzwerk

20837564z

Mexiko Yucatan Maya-Route  Mérida en Domingo (Mérida am Sonntag) in Mexiko

Mein Literaturtipps zu Mexiko:

1. T. C. Boyle: América: Das Buch behandelt das brandaktuelle Thema der illegalen Einwanderer vor allem aus Mexiko, und erzählt vom gegensätzlichen Leben zweier  illegaler Immigranten und der weißen Oberschicht in ihren  abgeschotteten Wohnanlagen in Los Angeles. Zur Inhaltsangabe unten auf dieser Seite!

 

Mexiko Yukatan Tulum: Wichtiger touristischer Anziehungspunkt sind die Mayaruinen von Tulum östlich der Stadt an der Autobahn nach Cancún. Das rituelle Zentrum von Zamá befindet sich am Nordende der Zona Hotereria und ist, da auf einer Klippe gebaut, vom

Mexiko Yukatan Tulum: Wichtiger touristischer Anziehungspunkt sind die Mayaruinen von Tulum östlich der Stadt an der Autobahn nach Cancún. Das rituelle Zentrum von Zamá befindet sich am Nordende der Zona Hotereria und ist, da auf einer Klippe gebaut, vom Strand aus weithin gut sichtbar.

Mexiko Yukatan Tulum: Tulum steht auf einem Felsen nach Osten in Richtung Karibik. Tulim ist auch das Yucaten Maya Wort für Zaun, Mauer oder Graben. Die Mauern, die das Gelände umgaben, ermöglichten es, das Fort Von Tulum gegen Invasionen zu verteidigen.

Mexiko Yukatan Tulum: Tulum steht auf einem Felsen nach Osten in Richtung Karibik. Tulim ist auch das Yucaten Maya Wort für Zaun, Mauer oder Graben. Die Mauern, die das Gelände umgaben, ermöglichten es, das Fort Von Tulum gegen Invasionen zu verteidigen. Tulum hatte Zugang zu Land- und Seehandelsrouten, was es zu einem wichtigen Handelszentrum machte. Aus zahlreichen Darstellungen in Wandmalereien und anderen Werken rund um die Stätte scheint Tulum ein wichtiger Ort für die Anbetung des tauchenden oder absteigenden Gottes gewesen zu sein.  Tulum wurde erstmals von Juan D'az erwähnt, einem Mitglied der spanischen Expedition von Juan de Grijalva von 1518, den ersten Europäern, die Tulum entdeckten. Die erste detaillierte Beschreibung der Ruinen wurde 1843 von John Lloyd Stephens und Frederick Catherwood in dem Buch Incidents of Travel in Yucatan veröffentlicht. Als sie vom Meer kamen, sahen Stephens und Catherwood zum ersten Mal ein hohes Gebäude, das sie sehr beeindruckte, höchstwahrscheinlich die große Burg des Ortes. Sie erstellten genaue Karten der Mauern des Ortes, und Catherwood machte Skizzen der Burg und mehrerer anderer Gebäude. Stephens und Catherwood berichteten auch von einer frühen klassischen Stele auf dem Gelände, mit einem eingeschriebenen Datum von 564 n. Chr. (jetzt in der Sammlung des British Museum). Dies wurde so interpretiert, dass die Stele wahrscheinlich an anderer Stelle gebaut und zur Wiederverwendung nach Tulum gebracht wurde.

Mexiko Yukatan Tulum - 4. Mai 2021 Mexiko - Der mexikanische Staat entschuldigte sich beim ursprünglichen Maya-Volk der Halbinsel Yucatan für die Missbräuche, die während der fünf Jahrhunderte seit der fast 300-jährigen spanischen Kolonie und des 200-jähr

Mexiko Yukatan Tulum - 4. Mai 2021 Mexiko - Der mexikanische Staat entschuldigte sich beim ursprünglichen Maya-Volk der Halbinsel Yucatan für die Missbräuche, die während der fünf Jahrhunderte seit der fast 300-jährigen spanischen Kolonie und des 200-jährigen unabhängigen Mexikos begangen wurden: Manuel López Obrador und aus Guatemala Alejandro Giammattei: „Hiermit entschuldigen wir uns für ein Gebot der Regierungsethik, aber auch für unsere eigene Überzeugung aufrichtig beim Maya-Volk für die schrecklichen Missbräuche, die Einzelpersonen und Behörden im In- und Ausland während der Eroberung während der drei Jahrhunderte begangen haben Kolonialherrschaft und zwei Jahrhunderte unabhängiges Mexiko “, sagte der Präsident in einer Rede im sogenannten Heiligtum des sprechenden Kreuzes im Bundesstaat Quintana Roo. Der Präsident wählte dieses Datum für eine Veranstaltung mit dem Titel Ende des Kastenkrieges und Vergebungszeremonie für die Ureinwohner, die den vom mexikanischen Militär befohlenen "Vernichtungskrieg" überlebten. Der sogenannte Kastenkrieg war ein sozialer Konflikt, der von den Maya-Völkern geführt wurde, die auf der Halbinsel Yucatan lebten, als sie einen bewaffneten Aufstand veranstalteten. Im Juli 1847 erhoben sich die Mayas gegen die weiße Bevölkerung (spanische Kreolen und Mestizen), die rund 250.000 Menschenleben forderte, und endeten 1901 mit der militärischen Besetzung der modernen Maya-Hauptstadt, in der sich das Heiligtum befindet, das auch Chan Santa Cruz genannt wird ... "Hier waren die blutrünstigsten Soldaten der mexikanischen Armee, wie Victoriano Huerta", der mitten in der mexikanischen Revolution in einem Putsch gegen Francisco Madero "unseren Apostel der Demokratie" die Hauptrolle spielte, sagte das Staatsoberhaupt und bezog sich auf den ersten gewählten Präsidenten nach der Diktatur von Porfirio Díaz (1884-1911), der gestürzt und 1913 erschossen wurde. An der Veranstaltung nahmen traditionelle Autoritäten der Maya und die Gouverneure von Tabasco, Chiapas, Campeche, Yucatán und Quintana Roo teil, die sich bis in den Dschungel der Halbinsel Yucatecan erstrecken, umgeben vom Karibischen Meer und dem Golf von Mexiko. Die Gemeinden mit fast zwei Millionen Einwohnern, die die Maya-Sprache bewahren, viele von ihnen sprechen kein Spanisch, sind Erben der Erbauer der prächtigen vorspanischen Pyramiden von Chichen Itzá, Tulum, Cobá und Calakmul in Mexiko und von Tikal in Guatemala in der sogenannten klassischen Periode dieser Kultur, die im 8. Jahrhundert vor der Ankunft der Europäer im 15. Jahrhundert auf mysteriöse Weise aufgegeben und bis zu ihren Entdeckungen einige Jahrhunderte später vom Dschungel verschlungen wurde.

Mexiko Yukatan Tulum: Architektur: Tulum hat eine für Maya-Stätten typische Architektur an der Ostküste der Halbinsel Yucatan. Diese Art von Architektur ähnelt dem, was im nahegelegenen Chichen Itza zu finden ist, nur in einem viel kleineren Maßstab. Tulu

Mexiko Yukatan Tulum: Architektur: Tulum hat eine für Maya-Stätten typische Architektur an der Ostküste der Halbinsel Yucatan. Diese Art von Architektur ähnelt dem, was im nahegelegenen Chichen Itza zu finden ist, nur in einem viel kleineren Maßstab. Tulum wurde auf einer Seite durch steile Meeresklippen und auf der Landseite durch eine Mauer geschützt, die im Durchschnitt etwa 3-5 Meter hoch war. Die Mauer war auch etwa 8 m dick und 400 m lang auf der Seite parallel zum Meer. Der Teil der Mauer, der die Breite des Geländes lief, war etwas kürzer und nur etwa 170 Meter auf beiden Seiten. Der Bau dieser massiven Mauer hätte enorm viel Energie und Zeit gekostet, was zeigt, wie wichtig die Verteidigung für die Maya war, als sie sich für diesen Ort entschieden. An der südwestlichen und nordwestlichen Ecke gibt es kleine Bauwerke, die als Wachtürme identifiziert wurden, was wieder zeigt, wie gut die Stadt verteidigt wurde. Es gibt fünf schmale Tore in der Mauer mit je zwei auf der Nord- und Südseite und eines im Westen. In der Nähe der Nordseite der Mauer versorgte ein kleiner Brunnen die Stadt mit frischem Wasser. Es ist diese beeindruckende Mauer, die Tulum zu einer der bekanntesten Festungsstätten der Maya macht.

Mexiko Yukatan Tulum: Die berühmtesten Gebäude: Es gibt drei wichtige Bauwerke von Interesse an der archäologischen Stätte Tulum. El Castillo, der Tempel der Fresken und der Tempel des absteigenden Gottes. Tempel der Fresken: Zu den spektakulärsten Gebäud

Mexiko Yukatan Tulum: Die berühmtesten Gebäude: Es gibt drei wichtige Bauwerke von Interesse an der archäologischen Stätte Tulum. El Castillo, der Tempel der Fresken und der Tempel des absteigenden Gottes. Tempel der Fresken: Zu den spektakulärsten Gebäuden gehört der Tempel der Fresken, der eine niedrigere Galerie und eine kleinere Galerie im zweiten Geschoss umfasste. Der Tempel der Fresken wurde als Observatorium verwendet, um die Bewegungen der Sonne zu verfolgen. Figuren des Maya-"Tauchgottes" oder der Venusgottheit schmücken die Fassade des Tempels. Dieser "Tauchgott" ist auch im Tempel des Tauchgottes im zentralen Bezirk des Ortes abgebildet. Über dem Eingang in der Westmauer ist noch eine Stuckfigur des "Tauchgottes" erhalten, die dem Tempel seinen Namen gibt. An der Ostwand ist immer noch ein Wandgemälde zu sehen, das dem eines Stils ähnelt. Tempel des absteigenden Gottes: Der Tempel des absteigenden Gottes besteht aus einem einzigen Raum mit einer Tür nach Westen und einer schmalen Treppe, die auf einem anderen Tempel gebaut wurde, der als Basis diente. In der Nische an der Spitze der Tür steht eine Skulptur, die in ganz Tulum gefunden wird. Sie hat Flügel, einen Kopfschmuck und hält ein Objekt in den Händen.

Mexiko Yukatan - Diese Zeremonie der Vergebung des mexikanischen Staates ist Teil der Gedenkfeierlichkeiten für die 700 Jahre der Gründung von Tenochtitlán, der Hauptstadt des alten „Mexica-Reiches“ im zentralen Hochland des Landes, der 500 Jahre der euro

Mexiko Yukatan - Diese Zeremonie der Vergebung des mexikanischen Staates ist Teil der Gedenkfeierlichkeiten für die 700 Jahre der Gründung von Tenochtitlán, der Hauptstadt des alten „Mexica-Reiches“ im zentralen Hochland des Landes, der 500 Jahre der europäischen Invasion und der 200 Jahre nationale Unabhängigkeit, stellte der Präsident fest. Im Jahr 1849, nachdem der Aufstand der Mayas von Yucatan ausgelöst worden war, befürwortete ein großer Teil der in den damaligen Zeitungen veröffentlichten öffentlichen Meinung "die Beendigung der indigenen Bevölkerung", die Ausrottung oder das Ziel der Akkulturation, des Herrschers notiert. Das Gesetz wurde auf Maya und Spanisch veröffentlicht, und die Minister der Kabinette beider Regierungen der Länder, in denen sich die wichtigsten Enklaven der Maya-Kultur befinden, die sich auf das heutige Honduras und El Salvador erstreckten. Olga Sánchez Cordero, Bundesoberhaupt des Innern, sagte, dass die Bitte um Vergebung von der Ankunft der Spanier bis in die Gegenwart, insbesondere aber während des Kastenkrieges, reicht. "Heute erkennen wir etwas an, das wir seit langem bestritten haben, die Missstände und Ungerechtigkeiten, die gegen das Maya-Volk begangen wurden", sagte das Mitglied des Bundeskabinetts. Er fügte hinzu, dass dieses Datum eine neue Gelegenheit sei, eine Nation aufzubauen, "die es dem Maya-Volk nicht erlaubt, verletzt, beraubt oder ausgeschlossen zu werden". Vizekanzler Maximiliano Reyes seinerseits veröffentlichte einen Text, in dem er auf die gemeinsame Geschichte, Werte und Kultur zwischen Mexiko und Guatemala mit "einer gemeinsamen Vision für die Zukunft" hinweist.

Mexiko Yukatan Chichen Itza - Chichen Itza war eine großangelegte präkolumbianische Stadt, die von den Maya in der  Classic-Zeit erbaut wurde. Die archäologische Stätte befindet sich in der Gemeinde Tinim im mexikanischen Bundesstaat Yucaten.  Chichen Itz

Mexiko Yukatan Chichen Itza - Chichen Itza war eine großangelegte präkolumbianische Stadt, die von den Maya in der  Classic-Zeit erbaut wurde. Die archäologische Stätte befindet sich in der Gemeinde Tinim im mexikanischen Bundesstaat Yucaten.  Chichen Itza war ein wichtiger Ort in den nördlichen Maya-Gebieten von der Klassic (ca. 600–900 n. Chr.) über die späte Klassik (ca. 800–900 n. Chr.) bis in die postklassische Periode (ca. 900–1200 n. Chr.). Die Verwendung zentralmexikanischer Stile galt einst als repräsentativ für direkte Migration oder sogar Eroberung aus Zentralmexiko, aber die meisten zeitgenössischen Interpretationen betrachten die Präsenz dieser Nicht-Maya-Stile eher als das Ergebnis kultureller Diffusion. Chichen Itza war eine der größten Maya-Städte und sie war wahrscheinlich eine der mythischen Großen Städte, die in der späteren mesoamerikanischen Literatur erwähnt.  Die Stadt hatte vielleicht die vielfältigste Bevölkerung in der Maya-Welt, ein Faktor, der zur Vielfalt der architektonischen Stile an der Stelle beigetragen haben könnte. Die Ruinen von Chichen Itza sind Bundeseigentum, und die Verwaltung des Ortes wird vom mexikanischen Instituto Nacional de Antropologa e Historia (Nationales Institut für Anthropologie und Geschichte) unterhalten. Das Land unter den Denkmälern war bis zum 29. März 2010 in Privatbesitz, als es vom Staat Yucaten gekauft wurde. Chichen Itza ist eine der meistbesuchten archäologischen Stätten in Mexiko mit über 2,6 Millionen Touristen im Jahr 2017.

Mexiko Yukatan Chichen Itza: Der Maya-Name "Chichen Itza" bedeutet "An der Mündung des Brunnens der Itza". Dies leitet sich von Chi', was "Mund" oder "Kante" bedeutet, und ch'en oder ch'e'en ab, was "gut" bedeutet. Itza ist der Name einer ethnischen Absta

Mexiko Yukatan Chichen Itza: Der Maya-Name "Chichen Itza" bedeutet "An der Mündung des Brunnens der Itza". Dies leitet sich von Chi', was "Mund" oder "Kante" bedeutet, und ch'en oder ch'e'en ab, was "gut" bedeutet. Itza ist der Name einer ethnischen Abstammungsgruppe, die politische und wirtschaftliche Dominanz auf der nördlichen Halbinsel erlangte. Eine mögliche Übersetzung für Itza ist "Verzauberer (oder Verzauberung) des Wassers," von seinem (itz), "Zauberer" und ha, "Wasser".  Der Name wird im Spanischen Chichén Itzé geschrieben, und die Akzente werden manchmal in anderen Sprachen beibehalten, um zu zeigen, dass beide Teile des Namens auf ihrer letzten Silbe betont sind.

Mexiko Yukatan Chichen Itza: Lage: Chichen Itza liegt im östlichen Teil des Bundesstaates Yucaten in Mexiko. Die nördliche Halbinsel Yucaten ist Karst, und die Flüsse im Inneren verlaufen alle unterirdisch. Es gibt vier sichtbare, natürliche Senkenlöcher,

Mexiko Yukatan Chichen Itza: Lage: Chichen Itza liegt im östlichen Teil des Bundesstaates Yucaten in Mexiko. Die nördliche Halbinsel Yucaten ist Karst, und die Flüsse im Inneren verlaufen alle unterirdisch. Es gibt vier sichtbare, natürliche Senkenlöcher, Cenoten genannt, die das ganze Jahr über reichlich Wasser in Chichen zur Verfügung hätten stellen können, was es für die Ansiedlung attraktiv macht. Von diesen Cenoten ist die "Cenote Sagrado" oder Heilige Cenote (auch bekannt als der Heilige Brunnen oder Brunnen des Opfers), die berühmteste.  Im Jahr 2015 stellten Wissenschaftler fest, dass es eine versteckte Cenote unter Kukulkan gibt, die von Archäologen nie gesehen wurde.

Chichen Itza: Nach der Eroberung (Maya und Spanisch) opferten die präkolumbianische Maya Gegenstände und Menschen als eine Form der Anbetung des Maya-Regengottes Chaac in die Cenote. Edward Herbert Thompson baggerte den Cenote Sagrado von 1904 bis 1910 au

Chichen Itza: Nach der Eroberung (Maya und Spanisch) opferten die präkolumbianische Maya Gegenstände und Menschen als eine Form der Anbetung des Maya-Regengottes Chaac in die Cenote. Edward Herbert Thompson baggerte den Cenote Sagrado von 1904 bis 1910 aus und stellte Artefakte aus Gold, Jade, Keramik und Weihrauch sowie menschliche Überreste fest.  Eine Untersuchung menschlicher Überreste aus dem Cenote Sagrado ergab, dass sie Wunden hatten, die auf menschlichen Opfern hindeuten.

Mexiko Yukatan: Wirtschaft: Chichen Itza war während seines Höhepunkts eine bedeutende Wirtschaftsmacht im nördlichen Maya-Tiefland. Chichen Itza war in der Lage, lokal verfügbare Ressourcen aus entfernten Gebieten wie Zentralmexiko und Gold aus dem südli

Mexiko Yukatan: Wirtschaft: Chichen Itza war während seines Höhepunkts eine bedeutende Wirtschaftsmacht im nördlichen Maya-Tiefland. Chichen Itza war in der Lage, lokal verfügbare Ressourcen aus entfernten Gebieten wie Zentralmexiko und Gold aus dem südlichen Mittelamerika zu beziehen. Chichen Itza war in der Lage, lokal verfügbare Ressourcen aus entfernten Gebieten wie Obsidian aus Zentralmexiko und Gold aus dem südlichen Mittelamerika zu beziehen. Zwischen 900 und 1050 wurde Chichen Itza zu einer mächtigen regionalen Hauptstadt, die den Norden und das Zentrum von Yucaten kontrollierte. Sie etablierte Isla Cerritos als Handelshafen.

Chichen Itza

Chichen Itza

Mexiko Yukatan

Mexiko Yukatan

Chichen Itza: Chichen Itza war eine der größten Maya-Städte mit der relativ dicht gruppierten Architektur des Standortkerns, die eine Fläche von mindestens 5 Quadratkilometern abdeckte. Kleinere Wohnarchitektur erstreckt sich über eine unbekannte Entfernu

Chichen Itza: Chichen Itza war eine der größten Maya-Städte mit der relativ dicht gruppierten Architektur des Standortkerns, die eine Fläche von mindestens 5 Quadratkilometern abdeckte. Kleinere Wohnarchitektur erstreckt sich über eine unbekannte Entfernung hinaus. Die Stadt wurde auf gebirgigem Gelände errichtet, das künstlich eingeebnet wurde, um die großen architektonischen Gruppen zu bauen, wobei die größten Anstrengungen in der Nivellieren der Gebiete für die Castillo-Pyramide und die Las Monjas-, Osario- und Main-Südwest-Gruppen aufgewendet wurden. Das Gelände enthält viele feine Steingebäude in verschiedenen Erhaltungszuständen, und viele wurden restauriert. Die Gebäude waren durch ein dichtes Netz von gepflasterten Dammwegen verbunden. Archäologen haben über 80 Wege kreuz und quer durch das Gelände identifiziert, die sich in alle Richtungen von der Stadt aus ausdehnen.  Viele dieser Steingebäude waren ursprünglich in rot, grün, blau und lila gefärbt. Pigmente wurden nach dem ausgewählt, was am einfachsten in der Gegend verfügbar war. Genau wie die gotischen Kathedralen in Europa sorgten Farben für ein größeres Gefühl der Vollständigkeit und trugen wesentlich zur symbolischen Wirkung der Gebäude bei. Die Architektur umfasst eine Reihe von Stilen. Die Gebäude von Chichen Itza sind in einer Reihe von architektonischen Sets gruppiert. Die drei bekanntesten dieser Komplexe sind die Great North Plattform, die die Denkmäler des Tempels von Kukulcén (El Castillo), den Tempel der Krieger und den Broßen Ballplatz umfasst; Die Osario-Gruppe, die die gleichnamige Pyramide sowie den Tempel von Xtoloc umfasst; und der Central Group, zu der Caracol, Las Monjas und Akab Dzib gehören. Südlich von Las Monjas, in einem Gebiet bekannt als Chichén Viejo (Altes Chichén) und nur für Archäologen geöffnet, befinden sich mehrere andere Komplexe, wie die Gruppe  der Alten Burg.

Mexiko Yukatan

Mexiko Yukatan

Mexiko Yukatan

Mexiko Yukatan

Mexiko Merida: Literaturempfehlung: „América“  ist ein Roman des US-amerikanischen Schriftstellers T.C Boyle aus dem Jahr 1995. Es geht um Werte der Mittelschicht, illegale Einwanderung, Fremdenfeindlichkeit, Armut und Umweltzerstörung. 1997 wurde er mit

Mexiko Merida: Literaturempfehlung: „América“  ist ein Roman des US-amerikanischen Schriftstellers T.C Boyle aus dem Jahr 1995. Es geht um Werte der Mittelschicht, illegale Einwanderung, Fremdenfeindlichkeit, Armut und Umweltzerstörung. 1997 wurde er mit dem französischen Prix Médicis étranger für den besten ausländischen Roman ausgezeichnet.  Zusammenfassung:  Die beiden Mexikaner, die illegal in die Vereinigten Staaten einreisen und von einem guten Leben in ihrem eigenen Häuschen irgendwo in Kalifornien träumen, sind zwei Mexikaner, die illegal in die Vereinigten Staaten einreisen. Inzwischen sind sie obdachlos und campieren am Fuße des Topanga Canyon in Los Angeles in den Hügeln oberhalb von Malibu. Ein anderes Paar, Delaney und Kyra Mossbacher, sind vor kurzem in eine Gated Community umgezogen, um näher an der Natur zu sein und dennoch nah genug an der Stadt zu sein, um diese Annehmlichkeiten zu genießen. Kyra ist eine erfolgreiche Immobilienmaklerin, während Delaney  Hausmann ist, Kyras Sohn aus erster Ehe betreut und regelmäßig eine Kolumne für ein Umweltmagazin schreibt. Die Wege der beiden Paare kreuzen sich unerwartet, als er von Delaney, der mit seinem Auto auf den Vorortstraßen in der Nähe seines Hauses fährt, von Delaney angefahren und verletzt wird. Aus verschiedenen Gründen ziehen beide es vor, nicht die Polizei oder einen Krankenwagen zu rufen. Er fürchtet, abgeschoben zu werden, und Delaney fürchtet, seinen Führerschein zu verlieren. Delaney beruhigt sein Gewissen, indem er Céndido "20 Dollar Blutgeld" gibt und Kyra erklärt: "Er ist ein Mexikaner." Von diesem Moment an wird das Leben der beiden Paare ständig von den anderen beeinflusst. Nach dem Unfall vertiefen sich die Probleme von Céndido. Zunächst kann er nicht arbeiten, nachdem er durch den Autounfall verletzt wurde, und wenn er keine befristete Anstellung mehr bei einer örtlichen Arbeitsbörse findet, versucht er vergeblich, einen in der Stadt zu finden, in der Hoffnung, trotz der niedrigen Löhne Geld für eine Wohnung im Norden zu sparen. América, seine Frau, ist schwanger. Er empfindet es als Schande, nicht in der Lage zu sein, einen Job zu bekommen und ein Haus und Unterhalt für seine Familie zu beschaffen steigt, vor allem, als América beschließt, selbst eine illegale – und möglicherweise gefährliche – Arbeit zu finden. An einem Punkt des Romans, nachdem Céndido von einigen Mexikanern in der Stadt ausgeraubt wurde, sind sie gezwungen, an die Mülltonnen hinter einem Fast-Food-Restaurant zu gehen, um nicht zu verhungern. Auch die Mossbacher, Delaneys Familie, haben eigene Probleme, wenn auch ganz anderer Art. Bequem in ihrem neuen Zuhause, in einer geschlossenen Gemeinschaft, sind sie mit der Grausamkeit der Natur konfrontiert, als einer ihrer beiden Hunde von einem Kojoten getötet wird. Darüber hinaus fühlt sich die Mehrheit der Bewohner ihres exklusiven Anwesens zunehmend gestört und bedroht durch die Anwesenheit potenziell krimineller, illegaler Einwanderer und stimmt für den Bau einer Mauer um das gesamte Anwesen. Glück hat er, als er in einem Lebensmittelgeschäft von einem anderen Kunden, der ihn gerade durch die Thanksgiving-Aktion des Ladens erhalten hat, einen kostenlosen Truthahn erhält. Als er beginnt, den Vogel zu rösten, verursacht er versehentlich ein Feuer, das sich so schnell ausbreitet, dass sogar die Eingegrenzte Gemeinschaft, in der die Mossbacher leben, evakuiert werden muss. Mitten in den eskalierenden Katastrophen bringt América Socorro zur Welt, eine Tochter, von der sie vermutet, dass sie blind sein könnte. Aber das Paar hat kein Geld, um den Arzt zu sehen. Delaney trägt eine Waffe, hat aber nicht die Absicht, Céndido damit zu töten. In der Zwischenzeit erzählt América von der Nacht, in der sie vergewaltigt wurde, da sie vermutet, dass die Blindheit des Babys durch eine Geschlechtskrankheit verursacht wurde, die vom Vergewaltiger übertragen wurde. Genau wie sie ihm dies erzählt, findet Delaney ihre Hütte und ist dabei, Céndido wegen des Waldbrandes zur Rede zu stellen, als die Hütte bei einem Erdrutsch zerstört wird. Es gelingt Céndido und América, sich selbst zu retten, aber Socorro ertrinkt in einem Fluss. Das Buch endet damit, dass Céndido Delaney aus dem Fluss hilft. Immer wieder wird im Roman jedoch angedeutet, dass die wahren Täter eher innerhalb als außerhalb der projizierten Mauer zu finden sind: Wohlhabende Menschen, die mit die Not der Habenichtse nichts zu tun haben wollen.

[willkommen] [videos] [reportagen] [porträt] [agb] [amerika] [süd-amerika] [argentinien] [buenos aires] [brasilien] [amazonas manaus] [buzios] [fernando de noronha] [rio de janeiro] [olinda / recife] [pantanal] [salvador de bahia] [ecuador] [galapagosinseln] [humboldt und ecuador] [mittel-amerika] [mexiko] [costa rica] [nicaragua] [guatemala] [tikal] [chichicastenango] [atitlán see] [antigua] [rio dulce] [belize] [xunantunich] [reef's end - tobacco caye belize] [kolibris] [karibik] [cuba] [dominikanische republik] [haiti] [nord-amerika] [usa] [new york] [long island] [asien] [bali] [china] [tibet] [anfrage fotoreise] [anmeldung fotoreise] [anfrage kunst- und keramikreise] [shanghai] [yangtze] [xian - terrakottaarmee] [beijing] [indien] [mumbai] [varanasi] [marc twain: indienreise] [rajasthan] [dehli] [backwaters] [poover südindien] [trivandrum] [myanmar] [yangon] [bagan] [mandalay] [inle-lake] [ngapali] [wasserfest] [thailand] [süd-korea] [vietnam] [singapur] [sri lanka] [nepal] [kathmandu] [Der Durbar Spuare in Kathmandu] [Boudhanath Buddhist Temple] [Pashupatinath Respekt vor den Toten] [Patan] [Nagarkot und der Thrango Taski Yangste Tempel] [Bhaktapur] [Swayambhunath Der Affentempel von Kathmandu] [pokhara] [Trekking von Kande nach Panchaase] [chitwan] [rapti-river und park] [panzernashörner] [kingfischer eisvögel] [papageien] [sumpfkrokodile] [malaysia] [borneo] [orang utan] [nasenaffen] [vögel auf borneo] [langkawi] [afrika] [kenia 1980] [tunesien 1976] [ägypten] [tansania] [lake manyara nationalpark] [serengeti nationalpark] [ngorongoro conservation area] [tarangire nationalpark] [sansibar] [europa] [deutschland] [schleswig-holstein] [kampen auf sylt] [mecklenburg-vorpommern] [hamburg] [radtour 1 von waren  nach wittenberge] [radtour 2 elbauen] [england] [the cotswolds] [cambridge] [spanien] [la gomera] [la palma] [gran canaria] [mallorca] [ibiza] [teneriffa] [andalusien] [estland] [portugal] [frankreich] [menschen in paris] [lettland] [litauen] [polen] [kiew / ukraine] [russland] [italien] [venedig im winter] [türkei] [tschechoslowakei] [schweden] [ungarn] [dänemark] [indischer ozean] [rodrigues] [mauritius] [seychellen] [la digue] [praslin] [mahe] [malediven] [komandoo] [rannalhi] [kunst + kultur] [wohnen] [reisen] [debattieren] [industriekultur] [natur] [pflanzen] [tiere] [vögel] [naturgeschichte der vögel 1841] [geier] [adler] [specht tukan] [eule] [papagei] [eisvogel kingfischer] [kolibri] [lerche drossel] [rotkehlchen bachstelze] [meise schwalbe] [taube] [fasan truthahn pfau] [trappe strauß] [laufvögel] [flamingo storch marabu fischreiher] [Storch] [rohrdommel ibis kranich schwan] [gans ente] [natürliche phänomene] [literatur] [haltungen] [denkbilder] [projekte] [datenschutz] [impressum]