style="background-attachment: fixed; margin: 0px;">
Bhaktapur

foto-netzwerk

Zu den Fotos über den Button Reportagen, über das Karussell oder über das Menü unten!

Bhaktapur, die Stadt der Frommen, liegt im östlichen Teil des Kathmandutals und ist mit rund 78.000 Einwohnern die drittgrößte Stadt Nepals. Die überwiegend hinduistische Bevölkerung stammt vor allem vom Stamm der Newar. Die Stadt wurde gegründet im 9. Jahrhundert, vom 12. bis zum 18. Jahrhundert herrschten die Könige der Malla-Dynastie. Aus jener Epoche stammen zahlreiche Paläste und Tempel. Nach einem verheerenden Erdbeben von 1934 wurde die Altstadt großteils wieder aufgebaut, sie steht heute unter Denkmalschutz und zählt zum Weltkulturerbe. Offiziell ist daher auch das gesamte alte Stadtzentrum als Fußgängerzone ausgewiesen, was auch weitgehend respektiert wird.

Viele Nepalis benutzen den alten Namen von Bhadgaon (ausgesprochenes Knospenkleid) oder den Newari-Namen Khwopa, was soviel wie Stadt der Devotees bedeutet. Der Name passt - Bhaktapur hat drei große Plätze mit aufragenden Tempeln, die zu den schönsten religiösen Bauten des Landes zählen.

Stolz wird auch das kulturelle Leben gezeigt. In engen Gassen weben Handwerker Tuch- und Meißelholz, die Plätze sind mit Trockentöpfen gefüllt, und die Einheimischen versammeln sich in Höfen, um zu baden, Wasser zu sammeln, Karten zu spielen und Kontakte zu knüpfen.

Ziege mit Tempel in Bhaktapur

Ziege mit Tempel in Bhaktapur

Ziege mit Tempel in Bhaktapur

Ziege mit Tempel in Bhaktapur

Schlangenteich im Königspalast in Bhaktapur - Der zum Königspalast gehörende Schlangenteich oder Nag Pokhari liegt im rückwärtigen Teil der Palastanlage, an der Nordostecke de Geländes. Er stammt aus dem 17. Jh. und heißt so, weil sowohl die zentrale Säul

Schlangenteich im Königspalast in Bhaktapur - Der zum Königspalast gehörende Schlangenteich oder Nag Pokhari liegt im rückwärtigen Teil der Palastanlage, an der Nordostecke de Geländes. Er stammt aus dem 17. Jh. und heißt so, weil sowohl die zentrale Säule im Wasser als auch die korrespondierende Skulptur über dem Wasserspeier die Form eines aufgerichteten Kobrakopfes haben. Auch um den oberen Rand der Anlage läuft ein Schlangenkörper um; der aufgerichtete Kopf ist am rechten (östlichen) Ende der Längsseite zu sehen. Sein Gegenüber auf der anderen Seite ist nicht so gut erhalten. Kleinere Schlangen säumen die Konstruktion am Ostende des königlichen Wasserteiches. Hier fand das rituelle Eintauchen des Götterbildes von Taleju statt.

Schlangenteich im Königspalast in Bhaktapur

Schlangenteich im Königspalast in Bhaktapur

Palast der 55 Fenster in Bhaktapur - Nur noch wenige der einstmals 99 Gebäudekomplexe rund um den Durbar Square sind bis heute erhalten. Zu den erhaltenen Gebäuden gehört der dreistöckige Palast der 55 Fenster. Der Palast in Bhaktapur gilt als ältester de

Palast der 55 Fenster in Bhaktapur - Nur noch wenige der einstmals 99 Gebäudekomplexe rund um den Durbar Square sind bis heute erhalten. Zu den erhaltenen Gebäuden gehört der dreistöckige Palast der 55 Fenster. Der Palast in Bhaktapur gilt als ältester des Kathmandu Valley und dürfte durch die Erweiterung eines Festungsbaus entstanden sein.

Drepung Kloster - Bevor der Potala Palast gebaut wurde, war das Drepung Kloster der Hauptsitz des Dalai Lamas.

Drepung Kloster - Bevor der Potala Palast gebaut wurde, war das Drepung Kloster der Hauptsitz des Dalai Lamas.

Chyasalin Mandap - Dieses ursprünglich aus dem 17. Jh. stammende, pavillonartige Bauwerk befindet sich direkt im Süden des Palastes der 55 Fenster. Der Chyasalin Mandap wurde unter König Bhupatindra Malla errichtet. Mandap = Halle, Chyasalin = acht Seiten

Chyasalin Mandap - Dieses ursprünglich aus dem 17. Jh. stammende, pavillonartige Bauwerk befindet sich direkt im Süden des Palastes der 55 Fenster. Der Chyasalin Mandap wurde unter König Bhupatindra Malla errichtet. Mandap = Halle, Chyasalin = acht Seiten. Es handelt sich vom Typ her nicht um einen Tempel, sondern um ein Dharmashala mit einer offenen Halle im Erdgeschoß auf quadratischem Grundriß mit je vier exquisit beschnitzten Holzsäulen auf jeder Seite. In der Gebäudemitte führt die Treppe ins erste Obergeschoß. Dieses ist ein luftiger, allseits großzügig durchfensterter Raum mit je drei Fenstern auf jeder Seite. Durch übereckgestellte offene Erker erhält das Bauwerk hier einen achteckigen Grundriß mit vier langen und vier kurzen Strecken, was sich auch im weit ausladenden Hauptdach fortsetzt. Das darüberliegende zweite Dach ist wiederum von quadratischem Grundriß.

Chyasalin Mandap

Chyasalin Mandap

Der Nyatapola-Tempel in Bhaktapur - Der Nyatapola-Tempel ist ein 5-Dach-Gebäude.  Der Tempel wurde von Nepali König Bhupatindra Malla während einer 7-monatigen Periode von Ende 1702 bis 1703 errichtet.

Der Nyatapola-Tempel in Bhaktapur - Der Nyatapola-Tempel ist ein 5-Dach-Gebäude.  Der Tempel wurde von Nepali König Bhupatindra Malla während einer 7-monatigen Periode von Ende 1702 bis 1703 errichtet.

Der Nyatapola-Tempel in Bhaktapur

Der Nyatapola-Tempel in Bhaktapur

Die Fahne der regierenden Kommunistischen Partei Nepals

Die Fahne der regierenden Kommunistischen Partei Nepals

Brunnenanlage auf dem Durbar Square - Hinter dem Vatsala-Durga-Tempel und neben dem Chyasalin Mandap befindet sich eine Brunnenanlage, die Dhunge Dhara genannt wird.

Brunnenanlage auf dem Durbar Square - Hinter dem Vatsala-Durga-Tempel und neben dem Chyasalin Mandap befindet sich eine Brunnenanlage, die Dhunge Dhara genannt wird.

Brunnenanlage auf dem Durbar Square

Brunnenanlage auf dem Durbar Square

Brunnenanlage auf dem Durbar Square

Brunnenanlage auf dem Durbar Square

Becken in Bhaktapur

Becken in Bhaktapur

Wäsche waschen in einem Becken von Bhaktapur

Wäsche waschen in einem Becken von Bhaktapur

Ruhe

Ruhe

Biswanath-Tempel gegenüber der Nyatapola-Pagode

Biswanath-Tempel gegenüber der Nyatapola-Pagode

Schule in der Altstadt

Schule in der Altstadt

Durbar Square - Bhaktapur - Nirgendwo sonst in Nepal lässt sich das Mittelalter so hautnah erleben wie in der ehemaligen Königsstadt Bhaktapur. Die Malla-Könige residierten hier zwischen dem 14. und 18. Jahrhundert und ließen zahlreiche der 172 Tempel wäh

Durbar Square - Bhaktapur - Nirgendwo sonst in Nepal lässt sich das Mittelalter so hautnah erleben wie in der ehemaligen Königsstadt Bhaktapur. Die Malla-Könige residierten hier zwischen dem 14. und 18. Jahrhundert und ließen zahlreiche der 172 Tempel während ihrer Regentschaft errichten.

Durbar Suare in Bhaktapur - Durbar Suare in Bhaktapur: Rote Pavillions und Tempel säumen das Stadtbild

Durbar Suare in Bhaktapur - Durbar Suare in Bhaktapur: Rote Pavillions und Tempel säumen das Stadtbild

Durbar Suare in Bhaktapur

Durbar Suare in Bhaktapur

Durbar Suare in Bhaktapur

Durbar Suare in Bhaktapur

Schnitzereien am Dachbalken eines Palastes sind wie ein Kamasutra-Lehrbuch

Schnitzereien am Dachbalken eines Palastes sind wie ein Kamasutra-Lehrbuch

Schnitzereien am Dachbalken eines Palastes

Schnitzereien am Dachbalken eines Palastes

Schnitzereien am Dachbalken eines Palastes

Schnitzereien am Dachbalken eines Palastes

Schnitzereien am Dachbalken eines Palastes

Schnitzereien am Dachbalken eines Palastes

Schnitzereien am Dachbalken eines Palastes

Schnitzereien am Dachbalken eines Palastes

Reistrocknen in der Stadtmitte

Reistrocknen in der Stadtmitte

Töpfer in Bhaktapur

Töpfer in Bhaktapur

Torbogen in Bhaktapur

Torbogen in Bhaktapur

Alltag in Bhaktapur

Alltag in Bhaktapur

[willkommen] [videos] [reportagen] [porträt] [agb] [amerika] [süd-amerika] [argentinien] [buenos aires] [brasilien] [amazonas manaus] [buzios] [fernando de noronha] [rio de janeiro] [olinda / recife] [pantanal] [salvador de bahia] [ecuador] [galapagosinseln] [mittel-amerika] [mexiko] [costa rica] [nicaragua] [guatemala] [tikal] [chichicastenango] [atitlán see] [antigua] [rio dulce] [belize] [xunantunich] [reef's end - tobacco caye belize] [kolibris] [karibik] [cuba] [dominikanische republik] [haiti] [nord-amerika] [usa] [new york] [long island] [asien] [bali] [china] [tibet] [anfrage fotoreise] [anmeldung fotoreise] [anfrage kunst- und keramikreise] [shanghai] [yangtze] [xian - terrakottaarmee] [beijing] [indien] [mumbai] [varanasi] [marc twain: indienreise] [rajasthan] [dehli] [backwaters] [poover südindien] [trivandrum] [myanmar] [yangon] [bagan] [mandalay] [inle-lake] [ngapali] [wasserfest] [thailand] [süd-korea] [vietnam] [singapur] [sri lanka] [nepal] [kathmandu] [Der Durbar Spuare in Kathmandu] [Boudhanath Buddhist Temple] [Pashupatinath Respekt vor den Toten] [Patan] [Nagarkot und der Thrango Taski Yangste Tempel] [Bhaktapur] [Swayambhunath Der Affentempel von Kathmandu] [pokhara] [Trekking von Kande nach Panchaase] [chitwan] [rapti-river und park] [panzernashörner] [kingfischer eisvögel] [papageien] [sumpfkrokodile] [malaysia] [borneo] [orang utan] [nasenaffen] [vögel auf borneo] [langkawi] [afrika] [kenia 1980] [tunesien 1976] [ägypten] [tansania] [lake manyara nationalpark] [serengeti nationalpark] [ngorongoro conservation area] [tarangire nationalpark] [sansibar] [europa] [deutschland] [schleswig-holstein] [kampen auf sylt] [mecklenburg-vorpommern] [hamburg] [radtour 1 von waren  nach wittenberge] [radtour 2 elbauen] [england] [the cotswolds] [cambridge] [spanien] [la gomera] [la palma] [gran canaria] [mallorca] [ibiza] [teneriffa] [andalusien] [estland] [portugal] [frankreich] [menschen in paris] [lettland] [litauen] [polen] [kiew / ukraine] [russland] [italien] [venedig im winter] [türkei] [tschechoslowakei] [schweden] [ungarn] [indischer ozean] [rodrigues] [mauritius] [seychellen] [la digue] [praslin] [mahe] [malediven] [komandoo] [rannalhi] [kunst + kultur] [wohnen] [reisen] [debattieren] [industriekultur] [natur] [pflanzen] [tiere] [vögel] [naturgeschichte der vögel 1841] [geier] [vögel] [adler] [specht tukan] [spechte] [eule] [Eulen] [papagei] [eisvogel kingfischer] [Eisvogel Kingfisher] [Eisvogel] [kolibri] [lerche drossel] [rotkehlchen bachstelze] [meise schwalbe] [taube] [fasan truthahn pfau] [trappe strauß] [flamingo storch marabu fischreiher] [rohrdommel ibis kranich schwan] [gans ente] [natürliche phänomene] [literatur] [haltungen] [denkbilder] [projekte] [kontakt] [impressum]
Montag, 29. Juni 2020