ägypten

foto-netzwerk

Film Luxor / Oberägypten und eine Nil-Kreuzfahrt 2000

Ägypten ist eine Militärdiktatur mit 105.700.000 Einwohnern Ende 2021. Das Land am Nil beeindruckt durch seine gewaltigen Monumente: die Pyramiden, die Tempel und die Gräber.

Der Nil hat eine Länge von 6671 km. Das Niltal ist größte Freilichtmuseum der Erde.  Vor 15.000 Jahren begann die Siedlungsgeschichte des Niltals. Um 5.000 v. Chr. entstanden im Niltal Siedlungen, die man bereits als Dörfer bezeichnen kann.

Wir waren 2000 und 2021 in Ägypten und hatten die Eindruck, dass die Hoffnungslosigkeit der Menschen stark zugenommen hat, weil der “gewählte Militärführung” unter  Abd al-Fattah Said Husain Chalil as-Sisi, der sich selbst beim gewaltsamen Staatsstreich mithilfe des Militärs an die Macht putschte und  autoritär, diktatorisch und repressiv regiert und weil junge Leute in Ägypten keine Perspektiven haben.

Abwässer im Nil: Gefährliche Brühe                                                                            Hier gelangen Sie zu einigen Stationen dieser Reise:

Gizeh

Gizeh: Die Stadt Gizeh ist die Heimat von etwa 9 Millionen Einwohnern, die zweitgrößte Stadt in Ägypten und die viertgrößte in Afrika nach Kinshasa, Lagos und Kairo. Gizeh liegt am Westufer des Nils, nur 5 km südwestlich von Kairo, die Stadt ist Teil der Großstadt Kairo.

 

Ägypten (2)

Hurghada wurde Anfang des 20. Jahrhunderts gegründet. Viele Jahrzehnte lang war es ein kleines Fischerdorf, aber es hat sich aufgrund ägyptischer und ausländischer Investitionen, die in den 1980er Jahren begannen, zu einem bedeutenden Badeort am Roten Meer entwickelt. Ferienanlagen und Hotels bieten Einrichtungen zum Windsurfen, Kitesurfen, Segeln, Tauchen und Schnorcheln.

Hurghada

Harschepsut Tempel 2000

Teben West:

Hatschepsut Tempel

Tal der Könge

Memnon Kolosse

Luxor Ost:

Karnak

Luxor Tempel

Luxor Tempel

Esna

Esna

Kom Ombo

Kom Ombo
Abu Simbel (1)1

Abu Simbel

Auf dem Nil

Assuan

Wüste Assuan Abu Simbel Road

Assuan (3)

Wir hatten nach 21 Jahren seit unserer letzten Reise den Eindruck, dass sich Ägypten in eine hoffnungsloseren Lage als im Jahr 2000 befindet. Wenn man mit Ägyptern ins Gespräch kam, wurde der Teufelskreis von Armut, Kindereichtum und Leiden unter einer ko

Wir hatten nach 21 Jahren seit unserer letzten Reise den Eindruck, dass sich Ägypten in eine hoffnungsloseren Lage als im Jahr 2000 befindet. Wenn man mit Ägyptern ins Gespräch kam, wurde der Teufelskreis von Armut, Kinderreichtum und Leiden unter einer korrupten Regierung sichtbar, aus dem es nach der gescheiterten Revolution von 2011 und dem Massaker von 2013 keinen Ausweg mehr gibt. Überall im Land kontrolliert das Militär fast jede Straße nach wenigen hundert Metern. Auf dem Nil werden keine Fische mehr gefangen. Eselskarren haben für die einfachen Menschen die Autos ersetzt. Doch der Reihe nach.

Januar 2022: Tahrir-Platz 11 Jahre später: Was ist aus der Revolution in Ägypten geworden? Kairo – Vor 11 Jahren versammelten sich Zehntausende Ägypter auf dem Kairoer Tahrir-Platz, um Veränderungen zu fordern. Das Militär unterstützte den Volksaufstand,

Januar 2022: Tahrir-Platz 11 Jahre später: Was ist aus der Revolution in Ägypten geworden? Kairo – Vor 11 Jahren versammelten sich Zehntausende Ägypter auf dem Kairoer Tahrir-Platz, um Veränderungen zu fordern. Das Militär unterstützte den Volksaufstand, und Präsident Hosni Mubarak wurde nach 30 Jahren aus der Macht gedrängt. Die Demonstranten wurden als Helden gepriesen, und es gab eine neue Hoffnung im Land. Die Ägypter hatten gesehen, dass friedliche Massendemonstrationen echte Veränderungen bewirken können. Viele glaubten, der Platz im Herzen der Hauptstadt sei nicht nur ein Symbol, sondern ein Werkzeug; Der Tahrir-Platz wird immer da sein, dachten sie. Wir alle kennen den Weg nach Tahrir. Wenn wir Veränderung wollen, füllen wir sie wieder und Veränderung wird kommen. "Es war ein schöner Traum, der sich in einen Albtraum verwandelte. Wir waren damals naiv und dachten, wir könnten die ganze Welt verändern", sagte Shadi Al-Ghazali Harb, ein Chirurg und politischer Aktivist. Feiern werden am 11. Februar 2011 vor dem Tahrir-Platz in der Innenstadt von Kairo, Ägypten, nach dem Rücktritt von Präsident Hosni Mubarak nach 30 Jahren Herrschaft – unter großem Druck der Bevölkerung – gesehen. Als Mubarak zurücktrat, übergab er die Macht an das Militär. Das war nicht das Ergebnis, das sich viele der Demonstranten vorgestellt hatten, und Tausende blieben auf den Straßen und forderten den Übergang zu einer neuen Zivilregierung. Bei Zusammenstößen zwischen Streitkräften und Demonstranten änderten sich die Gesänge auf den Straßen schnell von "Armee und Volk sind eine Hand" zu "Nieder mit der Militärherrschaft". Eine Mehrheit der Ägypter war der Proteste, der Streiks, der Unruhen, des Chaos und der düsteren wirtschaftlichen Lage überdrüssig – der Revolution überdrüssig. Aber Islamisten, die Religion als Bezugsrahmen für Regierung und Gesellschaft haben wollen, haben die Unruhen und ihre Rolle beim Aufstand gegen Mubarak aufgegriffen, um an die Macht zu kommen. Bei den nationalen Wahlen erhielten sie die Mehrheit im Parlament, und 2012 gewann Mohamed Mursi von der Muslimbruderschaft – einer Organisation mit dem Slogan „Der Islam ist die Lösung“ – mit knappem Vorsprung die Präsidentschaft. "Das Problem ist, dass es der Revolution an Führung fehlte. Sie übernahm das alte Regime, das Militär, das nicht wirklich die Absicht hatte, die Macht abzugeben, und die Islamisten, die eine Chance sahen, die Macht zu ergreifen", sagte Ammar Ali Hassan, ein Romanautor und Sozialwissenschaftler.Das bittere Erbe des Massakers von Rabaa verfolgt die Ägypter weiterhin: Die blutigen Ereignisse vom 14. August 2013, als ägyptische Sicherheitskräfte bei der gewaltsamen Auflösung von Massen-Sit-ins gegen die Regierung auf den Plätzen Rabaa al-Adawiya und al-Nahda mindestens 900 Menschen töteten, haben einen Schatten auf die ägyptische Gesellschaft geworfen, der bis heute anhält heute. Mehr als 650 Personen, die an dem Sitzstreik teilgenommen hatten, wurden zu Freiheitsstrafen von bis zu 25 Jahren verurteilt, 75 weitere wurden nach einem grob unfairen Massenprozess zum Tode verurteilt. Viele derjenigen, die nach fünfeinhalb Jahren Haft freigelassen wurden, werden weiterhin 12 Stunden am Tag mit harten Bewährungsmaßnahmen konfrontiert, die ihnen die Freiheit entziehen, was ihr Leben stark beeinträchtigt und ihre Rechte einschränkt. Andere in Abwesenheit Verurteilte befinden sich bis heute im Exil. „Sechs Jahre später leben die Ägypter weiterhin im Schatten der schrecklichen Ereignisse des Massakers von Rabaa, das den Beginn eines starken Rückgangs der Menschenrechtslage in Ägypten markierte. Sechs Jahre später leben die Ägypter noch immer im Schatten der schrecklichen Ereignisse des Massakers von Rabaa, das den Beginn einer drastischen Verschlechterung der Menschenrechtslage in Ägypten markierte. Magdalena Mughrabi, stellvertretende Direktorin für den Nahen Osten und Nordafrika bei Amnesty International „Das Versäumnis, ein einzelnes Mitglied der Sicherheitskräfte oder diejenigen, die die Befehlsgewalt über sie haben, für die Tötungen zur Rechenschaft zu ziehen, hat ein Klima der allgegenwärtigen Straflosigkeit gefördert und die Sicherheitskräfte ermutigt, massenhaftes Verschwindenlassen durchzuführen und Häftlinge routinemäßig Folter und anderen Krankheiten auszusetzen. Behandlung ohne Angst vor Gerechtigkeit“, sagte Magdalena Mughrabi, stellvertretende Direktorin für den Nahen Osten und Nordafrika bei Amnesty International. „Bis heute sitzen Dutzende in der Todeszelle und hinter Gittern, nur weil sie am Sit-in teilgenommen haben. Andere, die in Abwesenheit verurteilt wurden, leben im Exil und können nicht nach Hause zurückkehren. Auch diejenigen, die inhaftiert und später wieder freigelassen wurden, sind weiterhin mit strengen Bewährungsmaßnahmen konfrontiert, die ihr tägliches Leben beeinträchtigen.“

Ägypten steht wieder unter Militärherrschaft, aber Sisi fehlt Nassers Anziehungskraft Die Militärdiktatur ist zurück, stärker denn je, aber auch weniger ideologisch. ÄGYPTER nennen ihr Land manchmal umm ad-dunya, die „Mutter der Welt“. Ägypten hat es nie

Ägypten steht wieder unter Militärherrschaft, aber Sisi fehlt Nassers Anziehungskraft Die Militärdiktatur ist zurück, stärker denn je, aber auch weniger ideologisch. ÄGYPTER nennen ihr Land manchmal umm ad-dunya, die „Mutter der Welt“. Ägypten hat es nie an einer eigenen Identität gefehlt: Die Söhne des Nils sind Erben einer der ältesten Zivilisationen der Welt. Deren ist der bevölkerungsreichste arabische Staat, eine Brücke zwischen dem Kernland im Osten und dem Maghreb im Westen. Es war nur natürlich, dass Ägypten eine zentrale Rolle in der arabischen Nachkriegsordnung spielen würde. Gamal Abdel Nasser, ihr zweiter nachrevolutionärer Präsident, war die charismatische Stimme des arabischen Nationalismus. Die Muslimbruderschaft wurde in Ägypten geboren, die Arabische Liga hat dort ihren Sitz und von dort aus wurde der Kampf gegen Israel geführt. Es begann dort zu enden, als Nassers Nachfolger Anwar Sadat 1979 einen Friedensvertrag mit Israel unterzeichnete, ein Verrat, der eine Rolle bei seiner Ermordung spielte. Aber diese Entscheidung, zusammen mit seinen Bemühungen um wirtschaftliche Liberalisierung und Hinwendung zu Amerika, signalisierte eine ideologische Abkehr von der etatistischen Politik und den sowjetischen Neigungen der Nasser-Jahre.

Der Lebensstandard in Ägypten ist im internationalen Vergleich niedrig und ist seit 1990 kontinuierlich gesunken. Nach Angaben der Vereinten Nationen leben etwa 20 bis 30 Prozent der Bevölkerung unterhalb der Armutsgrenze.

Der Lebensstandard in Ägypten ist im internationalen Vergleich niedrig und ist seit 1990 kontinuierlich gesunken. Nach Angaben der Vereinten Nationen leben etwa 20 bis 30 Prozent der Bevölkerung unterhalb der Armutsgrenze.

10 Fakten über die Lebensbedingungen in Ägypten : Zehn Millionen Kinder im Land gelten als mehrdimensional arm, was bedeutet, dass ihnen die Dinge des täglichen Bedarfs wie sauberes Wasser, Zugang zu angemessener Gesundheitsversorgung und Bildung vorentha

10 Fakten über die Lebensbedingungen in Ägypten : Zehn Millionen Kinder im Land gelten als mehrdimensional arm, was bedeutet, dass ihnen die Dinge des täglichen Bedarfs wie sauberes Wasser, Zugang zu angemessener Gesundheitsversorgung und Bildung vorenthalten werden. Diesen Kindern fehlen einige oder alle der genannten Notwendigkeiten. Erschwerend kommt hinzu, dass über 50 Prozent der ägyptischen Bevölkerung unter 20 Jahre alt ist. Ab 2014 konzentrierte sich die ägyptische Regierung auf die Durchsetzung eines Reformprogramms für die Wirtschaft des Landes. Das Programm hat schrittweise Verbesserungen gebracht und sollte weiterhin bestehen bleiben. So wuchs das BIP im Geschäftsjahr 2018 beispielsweise um 5,3 Prozent gegenüber 4,2 Prozent im Jahr 2017. In Ägyptens Hauptstadt Kairo leben etwa 11 Millionen der insgesamt 17 Millionen Einwohner in extralegalen Wohnungen, den sogenannten Slums. Die Slums sind sehr unterentwickelte Unterkünfte für diejenigen, die sich keine angemessene Unterkunft und Annehmlichkeiten leisten können. Glücklicherweise hat die Nichtregierungsorganisation Habitat for Humanity seit 2017 dabei geholfen, rund 33.000 Häuser in 33 verschiedenen Gemeinden zu bauen und zu renovieren. Die Bewohner der Slums haben keinen Zugang zu Grundbedürfnissen und Dienstleistungen wie Strom, Wasserleitungen und Kanalisation. Diese Menschen leiden im Allgemeinen mehr unter Asthma, Allergien und Nierenversagen, weil sie unter solchen unhygienischen Bedingungen leben und keinen so einfachen Zugang zu richtigem Trinkwasser haben. Die Häuser, die Habitat for Humanity mitbaut, werden mit geeigneten, langlebigen Materialien gebaut und verfügen über sichere Sanitärsysteme. Die politischen Unruhen, gemischt mit der Befürchtung, dass die Sicherheit an antiken Stätten nicht gewährleistet ist, haben zu einem Anstieg der Arbeitslosigkeit, einer Verwüstung der Tourismusbranche und Folgeschäden für die Wirtschaft des Landes geführt.

Das Bildungssystem ähnelt dem der USA in dem Sinne, dass es 12 offizielle Jahre gibt und der Unterricht in den städtischen Schulen kostenlos ist. Allerdings sind die Schulen, insbesondere die Hochschulen, stark unterfinanziert und viele Menschen können es

Das Bildungssystem ähnelt dem der USA in dem Sinne, dass es 12 offizielle Jahre gibt und der Unterricht in den städtischen Schulen kostenlos ist. Allerdings sind die Schulen, insbesondere die Hochschulen, stark unterfinanziert und viele Menschen können es sich nicht leisten, ihre Kinder auf eine höherwertige  Schule zu schicken. Mit Hilfe von CARE, einer weltweiten Armutsbekämpfungsorganisation, wird Bildung besser zugänglich. CARE dient der Förderung und Unterstützung von Bildung für diejenigen, die sich diese nicht leisten können. Ägypten ist sehr reich an eigener Kultur, aber das Land wird auch von den umliegenden Ländern beeinflusst. Diese Tatsache hat zu einer sehr vielfältigen Kultur und Bevölkerung geführt. Die Haupteinflüsse im Land kommen aus Frankreich, anderen afrikanischen Ländern und Mittelmeerländern.

Ägyptens Gesamtbevölkerung beträgt über 90 Millionen und ist damit das bevölkerungsreichste Land im Nahen Osten. Die Bevölkerung ist vielfältig und macht das Land zusammen mit der reichen Geschichte zu einem wahren Kulturzentrum. Ägyptens Bildungsminister

Ägyptens Gesamtbevölkerung beträgt über 90 Millionen und ist damit das bevölkerungsreichste Land im Nahen Osten. Die Bevölkerung ist vielfältig und macht das Land zusammen mit der reichen Geschichte zu einem wahren Kulturzentrum. Ägyptens Bildungsminister Tarek Shawky hat beschlossen, den Englischunterricht bereits ab dem Kindergarten in den Schulen einzuführen. Auf diese Weise erhalten Kinder die Möglichkeit, früh Englisch zu lernen und sich auf dem Weltmarkt zu behaupten. Das Land befindet sich in einem Zustand politischer Unruhen und Turbulenzen, in dem die Preise für Grundgüter und Bedarfsgüter stark  gestiegen sind und zu viele Menschen unter die Armutsgrenze geraten.

Die Straßen Ägyptens waren ein Ort der Unruhen, in dem politische Aktivisten, Demonstranten und Journalisten ins Gefängnis geworfen wurden. Ägyptens Wirtschaft und das Land insgesamt hoffen jedoch zum ersten Mal seit einiger Zeit, diese Turbulenzen zum Fr

Die Straßen Ägyptens waren ein Ort der Unruhen, in dem politische Aktivisten, Demonstranten und Journalisten ins Gefängnis geworfen wurden. Ägyptens Wirtschaft und das Land insgesamt hoffen jedoch zum ersten Mal seit einiger Zeit, diese Turbulenzen zum Frieden zu bringen. Ein heller Moment für das Land war die Teilnahme an der Fußballweltmeisterschaft in Russland. Durch das US-amerikanische Bildungssystem lernen Kinder, die aufwachsen, etwas über das alte Ägypten und die altägyptische Lebensweise, aber sie lernen nie wirklich, wie das Leben im modernen Ägypten ist. Diese 10 Fakten über das Leben in Ägypten bieten einen kleinen Einblick in die Kultur und das tägliche Leben der ägyptischen Bevölkerung in der heutigen Welt für die Menschen, die die aktuelle Situation nicht kennen. Sie geben auch einen Einblick in das Erholungspotenzial des Landes nach harten, von Krieg und Angst geprägten Jahren.

Korruption war einer der Hauptgründe, die die Massen 2011 dazu brachten, sich zu sammeln. Korruption definiert Ägyptens Wirtschaft in mehr als einer Hinsicht. Während populäre Unternehmen privilegiert behandelt werden, muss sich das durchschnittliche Unte

Korruption war einer der Hauptgründe, die die Massen 2011 dazu brachten, sich zu sammeln. Korruption definiert Ägyptens Wirtschaft in mehr als einer Hinsicht. Während populäre Unternehmen privilegiert behandelt werden, muss sich das durchschnittliche Unternehmen eine Kultur des Lügens, der Erpressung, der Unterschlagung und der Bestechung aneignen. Diese Bevorzugung zwingt Unternehmen zu starken Netzwerken, um zu überleben. Obwohl es Gesetze gibt, um diese Handlungen zu kriminalisieren, werden sie nur unzureichend durchgesetzt. Unternehmen mit eher informellen Verbindungen innerhalb der Regierung werden bevorzugt behandelt, wenn sie sich durch Ägyptens komplexe Regulierungsrahmen navigieren, was den Wettbewerb abschreckt. Ein ineffizientes und sporadisch durchgesetztes Rechtssystem und eine weit verbreitete Korruptionskultur lassen Unternehmen auf den Einsatz von Zwischenhändlern, sogenannten "wasta", angewiesen sein, und gut vernetzte Unternehmen genießen eine privilegierte Behandlung. Schmiergeldzahlungen sind ein fester Bestandteil der „Erledigung von Dingen“, obwohl unregelmäßige Zahlungen und Geschenke kriminalisiert werden. Schmiergeldzahlungen werden in vielen Ländern als Bestechung angesehen, was viele ausländische Unternehmen daran hindert, sich mit Ägypten zu engagieren, da sie ein erforderlicher Bestandteil der Geschäftstätigkeit sind. Korruption erhöht die Kosten sowohl für lokale Güter als auch für Importe, wodurch die Kaufkraft des Einzelnen sinkt, was die Armut verstärkt.

Reformversuche: In der Vergangenheit hat die Kluft zwischen Gesetzgebung und Durchsetzung die Bemühungen der Regierung zur Korruptionsbekämpfung behindert. Mubarak: Vor der Revolution von 2011 waren sich Kritiker einig, dass Korruption in Ägypten weit ver

Reformversuche: In der Vergangenheit hat die Kluft zwischen Gesetzgebung und Durchsetzung die Bemühungen der Regierung zur Korruptionsbekämpfung behindert. Mubarak: Vor der Revolution von 2011 waren sich Kritiker einig, dass Korruption in Ägypten weit verbreitet sei und dass Maßnahmen zur Korruptionsbekämpfung lediglich als kosmetische Veränderungen im Dienste Mubaraks politischer Agenda angesehen würden. Im letzten Jahr der 30-jährigen Präsidentschaft von Präsident Mubarak, 2010, wurde jedoch das "Nationale Koordinierungskomitee zur Bekämpfung der Korruption" geschaffen, das jedoch durch ein Dekret des Premierministers (Nr. 493) geändert wurde, das von Premierminister Ibrahim Mahlab 2014 unterzeichnet wurde Gerechtigkeit und Gleichheit und Chancengleichheit zu gewährleisten. Al-Sisi: In Bezug auf die Durchsetzung geschah unter dem Sisi-Regime mehr mit einem viel beachteten Fall eines der Korruption angeklagten Richters, der festgenommen wurde, als er sein Amt niederlegte. Der Richter beging kurz darauf Selbstmord. Unter der Präsidentschaft von Abdel Fattah el-Sisi gab es viele Versuche, Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens zu verhaften, denen verschiedene Formen der Korruption vorgeworfen wurden, darunter auch gegen Gouverneure der wichtigsten Gouvernements sowie Krankenhausdirektoren. Als erster Schritt des Präsidenten wurde 2014 ein Rat zur Korruptionsbekämpfung geschaffen, der vom Premierminister geleitet wird und in dem hochrangige Beamte die Entwicklungen im Bereich der Reduzierung von Korruptionspraktiken begutachten.

Wüste Assuan Abu Simbal Road 288 km 3 Stunden 32 Minuten

Wüste Assuan Abu Simbal Road 288 km 3 Stunden 32 Minuten

Assuan: Ägypten: Missbrauch und Verweigerung der Gesundheitsfürsorge, Leben von Häftlingen in Gefahr Gefängnisbeamte in Ägypten setzen gewaltlose politische Gefangene und andere aus politischen Gründen Inhaftierten Folter, grausame und unmenschliche Haftb

Assuan: Ägypten: Missbrauch und Verweigerung der Gesundheitsfürsorge, Leben von Häftlingen in Gefahr Gefängnisbeamte in Ägypten setzen gewaltlose politische Gefangene und andere aus politischen Gründen Inhaftierten Folter, grausame und unmenschliche Haftbedingungen aus und verweigern ihnen absichtlich medizinische Versorgung, um abweichende Meinungen zu bestrafen, sagte Amnesty International heute in einem neuen vernichtenden Bericht, in dem hervorgehoben wird, wie gefühllos die Gefängnisbehörden sind zu Todesfällen in Haft und zu irreparablen Gesundheitsschäden von Gefangenen geführt oder dazu beigetragen hat. Der Bericht „Was kümmert es mich, wenn Sie sterben?“ Fahrlässigkeit und Verweigerung der Gesundheitsversorgung in ägyptischen Gefängnissen, die am 10 Frauen, die im Kampf um soziale und politische Gerechtigkeit an vorderster Front standen. Es zeigt auch, wie die Gefängnisbehörden es versäumt haben, Gefangene vor der COVID-19-Pandemie zu schützen und regelmäßig Gefangene aus sozioökonomisch benachteiligten Verhältnissen diskriminieren. „Gefängnisbeamte zeigen völlige Missachtung des Lebens und Wohlergehens der Gefangenen, die in den überfüllten Gefängnissen des Landes untergebracht sind, und ignorieren ihre gesundheitlichen Bedürfnisse weitgehend. Sie überlassen es den Familien der Gefangenen, sie mit Medikamenten, Essen und Bargeld zu versorgen, um Grundnahrungsmittel wie Seife zu kaufen und zusätzliches Leid zuzufügen, indem sie ihnen eine angemessene medizinische Behandlung oder eine rechtzeitige Verlegung in Krankenhäuser verweigern“, sagte Philip Luther, Naher Osten und Nordafrika von Amnesty International Direktor für Forschung und Interessenvertretung. „Die Behörden gehen noch weiter, indem sie Männern und Frauen, die allein wegen der Ausübung ihrer Menschenrechte inhaftiert sind, und anderen, die aus politischen Gründen inhaftiert sind, vorsätzlich die Gesundheitsversorgung, angemessene Nahrung und Familienbesuche entziehen. Es ist bedauerlich, dass die ägyptischen Behörden versuchen, Menschenrechtsverteidiger, Politiker, Aktivisten und andere tatsächliche oder vermeintliche Gegner einzuschüchtern und zu quälen, indem sie ihnen Gesundheitsversorgung verweigern. Wenn die Verleugnung schwere Schmerzen oder Leiden verursacht und eine vorsätzliche Handlung zum Zwecke der Bestrafung ist, stellt sie Folter dar.“ Der Bericht dokumentiert die Hafterfahrungen von 67 Personen, die in drei Frauengefängnissen und 13 Männergefängnissen in sieben Gouvernements festgehalten wurden. Zehn von ihnen starben in Gewahrsam und zwei kurz nach ihrer Freilassung in den Jahren 2019 und 2020.

Assuan: Präsident al-Sisi hat versprochen, eine zivile Herrschaft, eine gesunde Wirtschaft, ein Ende des Krieges und den Schutz der Rechte zu gewährleisten, hat es jedoch nicht geschafft. Vor acht Jahren kündigte der damalige Verteidigungsminister Ägypten

Assuan: Präsident al-Sisi hat versprochen, eine zivile Herrschaft, eine gesunde Wirtschaft, ein Ende des Krieges und den Schutz der Rechte zu gewährleisten, hat es jedoch nicht geschafft. Vor acht Jahren kündigte der damalige Verteidigungsminister Ägyptens, Abdel Fattah al-Sisi, die Absetzung des ersten gewählten Präsidenten des Landes, Mohamed Mursi, an und setzte die Verfassung des Landes außer Kraft. Al-Sisi versprach, eine zivile Herrschaft ohne militärische Rolle in der Regierung oder der Wirtschaft sicherzustellen; eine bessere Lebensqualität für Ägypter; ein Ende des Krieges im Sinai; und bessere Freiheiten und Schutz für alle. Aber ein genauer Blick auf Ägypten acht Jahre später zeigt eine dunkle Realität gebrochener Versprechen, mit Ägyptern, die unter fast vollständiger militärischer Kontrolle ihrer Regierung und Wirtschaft leben, scheinbar endlosen Kriegen und Zerstörungen im Sinai und beispiellosen Razzien gegen Freiheiten und die Zivilgesellschaft. Democracy for the Arab World Now (DAWN) hat acht Zusagen von Präsident al-Sisi überprüft und acht Jahre später seine Bilanz bewertet. Beispiellose militärische Kontrolle über die Regierung, keine zivile Aufsicht: Das militärische Establishment propagiert seit langem ein Narrativ, um seine Rolle als einzige Institution zu legitimieren, die in der Lage ist, Stabilität und Ordnung zu gewährleisten und sich als Hüter der Verfassung und der politischen Stabilität über andere staatliche Institutionen zu stellen. Artikel 200 der ägyptischen Verfassung von 2014 besagt, dass das Militär die Verfassung und die Demokratie schützt und den Staat, die Rechte und Freiheiten des Einzelnen schützt. Al-Sisi begründete den Militärputsch von 2013 damit, dass die Verfassung dem Militär die Befugnis gebe, Präsident Mursi abzusetzen und die Muslimbruderschaft zu verbieten, weil dies die politische Stabilität und die verfassungsmäßige Ordnung bedrohe. Als al-Sisi die gewählte Regierung Ägyptens stürzte, versprach er, nicht für das Präsidentenamt zu kandidieren, und ernannte einen Zivilisten, Adly Mansour, zum Interimspräsidenten. Er versicherte auch Ägyptern und der internationalen Gemeinschaft, dass Ägypten ein von Zivilisten kontrolliertes Land bleiben werde. Am 26. März 2014, weniger als ein Jahr nach der Absetzung Mursis, kündigte al-Sisi jedoch seine Kandidatur für das Präsidentenamt an. Al-Sisi gewann die Präsidentschaftswahlen und bereitete damit den Weg für eine stärkere Rolle des Militärs in der ägyptischen Politik.

Assuan:  Das alte Schiff Sudan: Das fast hundert Jahre alte Dampfschiff Sudan ist der letzte Zeuge der Belle Epoque Tage der Nilkreuzfahrt. In seinem Kielwasser schwebt der visionäre Geist von Sir Thomas Cook und die Geschichte der Kreuzfahrten auf dem le

Assuan:  Das alte Schiff Sudan: Das fast hundert Jahre alte Dampfschiff Sudan ist der letzte Zeuge der Belle Epoque Tage der Nilkreuzfahrt. In seinem Kielwasser schwebt der visionäre Geist von Sir Thomas Cook und die Geschichte der Kreuzfahrten auf dem legendären Fluss.1869: Der Suezkanal wird angelegt und öffnet den Seehandelsweg zwischen Europa und Asien. Ägyptens Wirtschaft und Tourismus profitieren sofort. Thomas Cook, der visionäre britische Unternehmer, ergreift die Gelegenheit, ein Land mit einer jahrtausendealten Geschichte und einem einzigartig angenehmen Klima und Lebensweise zu erkunden. Überzeugt, dass dieses Potenzial die britische Aristokratie ansprechen würde, organisieren Cook und sein Sohn (Cook & Son) die erste Kreuzfahrt auf einem vom Khedive oder Vizekönig gemieteten Boot.

Ein Schiff Nilkreuzfahrt

Ein Schiff Nilkreuzfahrt

Sudan Assuan

Sudan Assuan

Esna

Esna

Nomaden in der Wüste

Nomaden in der Wüste

Karnack Tempel Luxor Ost 2000

Karnack Tempel Luxor Ost 2000

Kom Ombo

Kom Ombo

Luxor Tempel

Luxor Tempel

Memnon Kolosse 2000

Memnon Kolosse 2000

Tal der Könige

Tal der Könige

[willkommen] [videos] [reportagen] [porträt] [agb] [amerika] [süd-amerika] [argentinien] [buenos aires] [brasilien] [amazonas manaus] [buzios] [fernando de noronha] [rio de janeiro] [olinda / recife] [pantanal] [salvador de bahia] [ecuador] [galapagosinseln] [humboldt und ecuador] [mittel-amerika] [mexiko] [costa rica] [nicaragua] [guatemala] [tikal] [chichicastenango] [atitlán see] [antigua] [rio dulce] [belize] [xunantunich] [reef's end - tobacco caye belize] [kolibris] [karibik] [cuba] [dominikanische republik] [haiti] [nord-amerika] [usa] [new york] [long island] [asien] [bali] [china] [tibet] [anfrage fotoreise] [anmeldung fotoreise] [anfrage kunst- und keramikreise] [shanghai] [yangtze] [xian - terrakottaarmee] [beijing] [indien] [mumbai] [varanasi] [marc twain: indienreise] [rajasthan] [dehli] [backwaters] [poover südindien] [trivandrum] [myanmar] [yangon] [bagan] [mandalay] [inle-lake] [ngapali] [wasserfest] [thailand] [süd-korea] [vietnam] [singapur] [sri lanka] [nepal] [kathmandu] [Der Durbar Spuare in Kathmandu] [Boudhanath Buddhist Temple] [Pashupatinath Respekt vor den Toten] [Patan] [Nagarkot und der Thrango Taski Yangste Tempel] [Bhaktapur] [Swayambhunath Der Affentempel von Kathmandu] [pokhara] [Trekking von Kande nach Panchaase] [chitwan] [rapti-river und park] [panzernashörner] [kingfischer eisvögel] [papageien] [sumpfkrokodile] [malaysia] [borneo] [orang utan] [nasenaffen] [vögel auf borneo] [langkawi] [afrika] [kenia 1980] [tunesien 1976] [ägypten] [gizeh] [hurghada  rotes meer] [oberägypten] [luxor-ost] [karnak tempel] [luxor tempel] [luxor-west] [tal der könige] [hatschepsut tempel] [memnon-kolosse] [esna] [kom ombo] [assuan] [abu simbel] [wüste assuan abu simbel road] [auf dem nil] [tansania] [lake manyara nationalpark] [serengeti nationalpark] [ngorongoro conservation area] [tarangire nationalpark] [sansibar] [europa] [deutschland] [schleswig-holstein] [kampen auf sylt] [mecklenburg-vorpommern] [hamburg] [radtour 1 von waren  nach wittenberge] [radtour 2 elbauen] [england] [the cotswolds] [cambridge] [spanien] [la gomera] [la palma] [gran canaria] [mallorca] [ibiza] [teneriffa] [andalusien] [estland] [portugal] [frankreich] [menschen in paris] [lettland] [litauen] [polen] [kiew / ukraine] [russland] [italien] [venedig im winter] [türkei] [tschechoslowakei] [schweden] [ungarn] [dänemark] [indischer ozean] [rodrigues] [mauritius] [seychellen] [la digue] [praslin] [mahe] [malediven] [komandoo] [rannalhi] [kunst + kultur] [wohnen] [reisen] [debattieren] [industriekultur] [natur] [pflanzen] [tiere] [vögel] [naturgeschichte der vögel 1841] [geier] [adler] [specht tukan] [eule] [papagei] [eisvogel kingfischer] [kolibri] [lerche drossel] [rotkehlchen bachstelze] [meise schwalbe] [taube] [fasan truthahn pfau] [trappe strauß] [laufvögel] [flamingo storch marabu fischreiher] [Storch] [rohrdommel ibis kranich schwan] [gans ente] [natürliche phänomene] [literatur] [haltungen] [denkbilder] [projekte] [datenschutz] [impressum]