poover südindien

foto-netzwerk

Eine Bootsfahrt rund um Poovar Island ist eine lohnende Aktivität! Wir haben viele wundervolle Arten von Vögeln in ihren natürlichen Lebensräumen gesehen - Reiher, Eisvögel, Falken, Schlangenkopfvögel usw. usw.

Eine Bootsfahrt rund um Poovar Island ist eine lohnende Aktivität! Wir haben viele wundervolle Arten von Vögeln in ihren natürlichen Lebensräumen gesehen - Reiher, Eisvögel, Falken, Schlangenkopfvögel usw. usw.

Das Poovar Island Resort ist ein tropisches Paradies, umgeben von ruhigen Backwaters in Kerala, flankiert vom Arabischen Meer im Osten und den majestätischen hoch aufragenden Ghats im Westen, die sich zum Meer und einem traumhaften goldenen Strand öffnen.

Das Poovar Island Resort ist ein tropisches Paradies, umgeben von ruhigen Backwaters in Kerala, flankiert vom Arabischen Meer im Osten und den majestätischen hoch aufragenden Ghats im Westen, die sich zum Meer und einem traumhaften goldenen Strand öffnen. Schwankende Kokospalmen, endloser goldener Sand, das Ultramarin des Ozeans, smaragdgrüne Backwaters, purpurrote Sonnenuntergänge und üppige grüne Vegetation schaffen ein magisches Ambiente um Sie herum. Das  Kerala Resort ist der ideale Ort für einen ruhigen Urlaub in einer spektakulären natürlichen Umgebung. Sie können in unserem charmanten Ayurveda-Resort in Kerala zwischen schwimmenden Cottages und Land-Cottages wählen und eine Bootsfahrt entlang der palmengesäumten Ufer bezaubernder Backwaters genießen.

Unser schwimmendes Cottage

Unser schwimmendes Cottage

Poovar Sonnenuntergang

Poovar Sonnenuntergang

Poovar ist eine Touristenstadt

Poovar ist eine Touristenstadt

Poovar war ein Handelszentrum für Holz, Sandelholz, Elfenbein und Gewürze. Das Dorf war eine der alten muslimischen Siedlungen an der Westküste Indiens. Die zentrale Moschee in Poovar wurde von Malik Deenar, einem muslimischen Prediger aus dem 8. Jahrhund

Poovar war ein Handelszentrum für Holz, Sandelholz, Elfenbein und Gewürze. Das Dorf war eine der alten muslimischen Siedlungen an der Westküste Indiens. Die zentrale Moschee in Poovar wurde von Malik Deenar, einem muslimischen Prediger aus dem 8. Jahrhundert, erbaut. Während der Regierungszeit der Chola-Dynastie war Poovar ein wichtiger Hafen. Der Entdecker Megasthenes, der römische Schriftsteller Plinius der Ältere und der venezianische Reisende Marco Polo erwähnen Verbindungen zu Griechenland und Rom. Es gab einen Kaufmann namens Pokku Moosa Maraikkar, der im 18. Jahrhundert in Poovar in einem Haus namens Kallaraickal Tharavad lebte, das Marthanda Varma (1706–58), dem König von Travancore, viele Male Schutz vor seinen Feinden bot. Poovar unterhielt zu dieser Zeit auch Handelsbeziehungen zu internationalen Märkten sowie eine gut ausgebildete Armee und einige Schiffe. In der Schlacht von Colachel und der Schlacht von Kayamkulam unterstützten diese Truppen die Travancore-Armee während des Travancore-Niederländischen Krieges gegen die Niederländische Ostindien-Kompanie. Der Ursprung des Namens "Poovar" hat eine Geschichte, die mit Marthanda Varma zusammenhängt. Vorher hieß es Pokkumoosapuram. Während interner Unruhen in Travancore und auf der Flucht aus der Ettuveetil-Säule (Herren der acht Häuser) erreichte der König Poovar. Es war Frühling und die Bäume zu beiden Seiten des Neyyar waren voller Blumen. Diese Blumen fielen in den Fluss und machten ihn attraktiver. Als Marthanda Varma diese angenehme Landschaft sah, bemerkte er, dass dies poo-var war, eine Verbindung der malayalamischen Wörter für "Blume" und "Fluss".

Winter (Oktober - Februar) - Beste Zeit: Der Winter ist zweifellos die beste Zeit, um Poovar zu besuchen! In dieser Jahreszeit beginnt die Temperatur zu sinken. Die Atmosphäre wird kühler. Besucher können bei Sightseeing- und Ausflugstouren von ihrer best

Winter (Oktober - Februar) - Beste Zeit: Der Winter ist zweifellos die beste Zeit, um Poovar zu besuchen! In dieser Jahreszeit beginnt die Temperatur zu sinken. Die Atmosphäre wird kühler. Besucher können bei Sightseeing- und Ausflugstouren von ihrer besten Seite genießen und die typische Schönheit von Poovar kennenlernen. Monsun (Juni - September) - Gute Zeit: Die Zeit von Juni bis September ist auch eine gute Zeit, um Poovar zu besuchen. Während dieser Saison fallen auf der Insel viele Niederschläge. Die Zeit von Juni bis Juli ist keine ideale Zeit, da die Regenschauer in diesen Monaten ziemlich extrem werden. Sommer (März – Mai) – Nicht so gute Zeit: Der Sommer in Poovar könnte für Außenstehende anstrengend sein. Bei maximal 35-37 Grad steigen Hitze und Luftfeuchtigkeit erheblich an, was es den Besuchern erschwert, durch diesen malerischen Fischerdorf zu schlendern!

Sanftes kommunistisches Indien

Sanftes kommunistisches Indien

Der Schwarzmilan (Milvus migrans) ist ein mittelgroßer Greifvogel aus der Familie der Accipitridae, zu der auch viele andere tagaktive Raubvögel gehören. Es wird angenommen, dass es die weltweit am häufigsten vorkommende Art von Accipitridae ist, obwohl e

Der Schwarzmilan (Milvus migrans) ist ein mittelgroßer Greifvogel aus der Familie der Accipitridae, zu der auch viele andere tagaktive Raubvögel gehören. Es wird angenommen, dass es die weltweit am häufigsten vorkommende Art von Accipitridae ist, obwohl einige Populationen dramatische Rückgänge oder Schwankungen erfahren haben. Aktuelle Schätzungen der Weltbevölkerung gehen von bis zu 6 Millionen Menschen aus. Im Gegensatz zu anderen Mitgliedern der Gruppe sind Schwarzmilane opportunistische Jäger. Auf der Suche nach Nahrung verbringen sie viel Zeit damit, in der Thermik zu schweben und zu gleiten. Ihr abgewinkelter Flügel und ihr markanter gegabelter Schwanz machen sie leicht zu identifizieren. Dieser Vogel ist in den gemäßigten und tropischen Teilen Eurasiens sowie in Teilen Australasiens und Ozeaniens weit verbreitet, wobei die Populationen der gemäßigten Regionen tendenziell wandern. Einige Unterarten sind bekannt und hatten früher ihre eigenen englischen Namen. Die europäische Bevölkerung ist klein, aber die südasiatische Bevölkerung ist sehr groß.

Poovar

Poovar

Der Silberreiher (Ardea alba), auch als Seidenreiher, Silberreiher oder (in der Alten Welt) Silberreiher oder Weißreiher bekannt, ist ein großer, weit verbreiteter Reiher, mit vier Unterarten in Asien, Afrika, Amerika und Südeuropa. Verteilt auf die meist

Der Silberreiher (Ardea alba), auch als Seidenreiher, Silberreiher oder (in der Alten Welt) Silberreiher oder Weißreiher bekannt, ist ein großer, weit verbreiteter Reiher, mit vier Unterarten in Asien, Afrika, Amerika und Südeuropa. Verteilt auf die meisten tropischen und wärmeren gemäßigten Regionen der Welt, baut er Baumnester in Kolonien in der Nähe von Wasser. Der Silberreiher ist ein großer Reiher mit rein weißem Gefieder. Mit einer Höhe von bis zu 1 m kann diese Art 80 bis 104 cm groß sein und eine Flügelspannweite von 131 bis 170 cm erreichen. Die Körpermasse kann zwischen 700 und 1.500 g liegen, mit einem Durchschnitt von etwa 1.000 g. Er ist damit nur wenig kleiner als der Große Blau- oder Graureiher (A. cinerea). Abgesehen von der Größe unterscheidet sich der Silberreiher von anderen weißen Reihern durch seinen gelben Schnabel und seine schwarzen Beine und Füße, obwohl der Schnabel in der Brutzeit dunkler und die Unterschenkel heller werden können. Im Brutkleid tragen sich auf dem Rücken zarte Zierfedern. Männchen und Weibchen sind im Aussehen identisch; Jugendliche sehen aus wie nicht brütende Erwachsene. Er hat einen langsamen Flug, mit zurückgezogenem Hals. Dies ist charakteristisch für Reiher und Rohrdommeln und unterscheidet sie von Störchen, Kranichen, Ibissen und Löfflern, die im Flug ihren Hals ausstrecken. Der Silberreiher geht mit ausgestrecktem Hals und festgehaltenen Flügeln. Der Silberreiher ist normalerweise kein Stimmvogel; es gibt ein leises, heiseres Krächzen, wenn es gestört wird, und bei Brutkolonien gibt es oft ein lautes krächzendes Cuk Cuk Cuk und höhere Quietschgeräusche.

Poovar

Poovar

Poovar

Poovar

[willkommen] [videos] [reportagen] [porträt] [agb] [amerika] [süd-amerika] [argentinien] [buenos aires] [brasilien] [amazonas manaus] [buzios] [fernando de noronha] [rio de janeiro] [olinda / recife] [pantanal] [salvador de bahia] [ecuador] [galapagosinseln] [humboldt und ecuador] [mittel-amerika] [mexiko] [costa rica] [nicaragua] [guatemala] [tikal] [chichicastenango] [atitlán see] [antigua] [rio dulce] [belize] [xunantunich] [reef's end - tobacco caye belize] [kolibris] [karibik] [cuba] [dominikanische republik] [haiti] [nord-amerika] [usa] [new york] [long island] [asien] [bali] [china] [tibet] [anfrage fotoreise] [anmeldung fotoreise] [anfrage kunst- und keramikreise] [shanghai] [yangtze] [xian - terrakottaarmee] [beijing] [indien] [mumbai] [varanasi] [marc twain: indienreise] [rajasthan] [dehli] [backwaters] [poover südindien] [trivandrum] [myanmar] [yangon] [bagan] [mandalay] [inle-lake] [ngapali] [wasserfest] [thailand] [süd-korea] [vietnam] [singapur] [sri lanka] [nepal] [kathmandu] [Der Durbar Spuare in Kathmandu] [Boudhanath Buddhist Temple] [Pashupatinath Respekt vor den Toten] [Patan] [Nagarkot und der Thrango Taski Yangste Tempel] [Bhaktapur] [Swayambhunath Der Affentempel von Kathmandu] [pokhara] [Trekking von Kande nach Panchaase] [chitwan] [rapti-river und park] [panzernashörner] [kingfischer eisvögel] [papageien] [sumpfkrokodile] [malaysia] [borneo] [orang utan] [nasenaffen] [vögel auf borneo] [langkawi] [afrika] [kenia 1980] [tunesien 1976] [ägypten] [tansania] [lake manyara nationalpark] [serengeti nationalpark] [ngorongoro conservation area] [tarangire nationalpark] [sansibar] [europa] [deutschland] [schleswig-holstein] [kampen auf sylt] [mecklenburg-vorpommern] [hamburg] [radtour 1 von waren  nach wittenberge] [radtour 2 elbauen] [england] [the cotswolds] [cambridge] [spanien] [la gomera] [la palma] [gran canaria] [mallorca] [ibiza] [teneriffa] [andalusien] [estland] [portugal] [frankreich] [menschen in paris] [lettland] [litauen] [polen] [kiew / ukraine] [russland] [italien] [venedig im winter] [türkei] [tschechoslowakei] [schweden] [ungarn] [dänemark] [indischer ozean] [rodrigues] [mauritius] [seychellen] [la digue] [praslin] [mahe] [malediven] [komandoo] [rannalhi] [kunst + kultur] [wohnen] [reisen] [debattieren] [industriekultur] [natur] [pflanzen] [tiere] [vögel] [naturgeschichte der vögel 1841] [geier] [adler] [specht tukan] [eule] [papagei] [eisvogel kingfischer] [kolibri] [lerche drossel] [rotkehlchen bachstelze] [meise schwalbe] [taube] [fasan truthahn pfau] [trappe strauß] [laufvögel] [flamingo storch marabu fischreiher] [Storch] [rohrdommel ibis kranich schwan] [gans ente] [natürliche phänomene] [literatur] [haltungen] [denkbilder] [projekte] [datenschutz] [impressum]