style="background-attachment: fixed; margin: 0px;">
Vögel

foto-netzwerk

Blaukrönchen Fledermauspapagei (2)
Blaukrönchen Fledermauspapagei 3

Blaukrönchen Fledermauspapagei

Farbe : männlich: allgemein grünes Gefieder; dunkelblauer Fleck auf der Krone; orange / gelbe Waschung am Mantel; rote Hinterteil- und Oberschwanzdecken; Band über den unteren Rücken gelb; rote Halsflecken. Bill schwarz.  Auge dunkelbraun. Weiblich: minimal blau auf Krone und orange / gelb auf Mantel; roter Halsfleck fehlt; gelbes Band am unteren Rücken fehlt.

Ruf:

Rufe im Flug schrill und quietschend. Gruppenrufe werden schnell wiederholt oder klingeln. Beim Füttern sind die Noten gelegentlich schrill und zweisilbig.

Borneo-Schwarzbandhörnchen

Borneo Black-banded Squirrel 

Das Borneo-Schwarzbandhörnchen (Callosciurus orestes) ist eine Nagetierart aus der Familie der Eichhörnchen (Sciuridae). Sie ist endemisch im Norden Borneos.

Verteilung

Diese Art kommt im Norden Borneos in mittleren Lagen vor (Payne et al. 1985).  Es scheint auf den unteren Bergwald und den oberen Dipterokarpfenwald beschränkt zu sein.

Verhalten und Ökologie

Der obere Teil ist fein gesprenkelt braun. Ein blasser Fleck hinter jedem Ohr. Die Unterseite ist grau, manchmal mit einem rötlichen Ton. Es hat auch einen schwarzen und buffy-weißen Seitenstreifen. Callosciurus orestes ist tagaktiv. Sie leben in kleinen bis mittelgroßen Bäumen.

Erhaltungszustand

Basierend auf der IUCN Roten Liste der bedrohten Arten Ist Callosciurus orestes wenig besorgniserregend.

Der braune Bornean Barbet (1)
Der braune Bornean Barbet (2)
Der braune Bornean Barbet (3)
Der braune Bornean Barbet (5)

Der braune Bornean Barbet

Der braune Barbet ist eine Vogelart aus der Familie der Megalaimidae. Er ist in Borneo endemisch. Sein natürlicher Lebensraum sind subtropische oder tropische feuchte Tieflandwälder.

Der rußige Barbet gilt als auffällig.  Er ist ein relativ kleiner, brauner Barbet mit schwerem Schnabel und kurzem Schwanz. Die Kehle und Brust haben eine stumpfe rußige Färbung, der  untere Bauch ist  weiß.

Die Laute sind sibilant pseeee Anrufe in Serie. An Futterstellen treten die Vögel in  Gruppen auf.

 

Der gebänderte Eisvogel

Der gebänderte Eisvogel

Storchschnabelliest

Storchschnabelliest

Der  Storchschnabelliest ist der größte von Borneos Kingfishern. Er erreicht eine Körpergröße von 35 cm. Sein Schnabel ist rot und sein Kopf ist bräunlich. Der Hals und das Brustgefieder sind cremefarbig, die Flügeloberseiten sind blaugrün gefärbt.

Halbkrageneisvogel

Halbkrageneisvogel

Der Halbkragen-Eisvogel ernährt sich fast ausschließlich von Fischen und lebt häufig mit Bächen, Flüssen und größeren Gewässern. Der halbkinierte Eisvogel ist ein mittelgroßer Eisvogel. Er ist etwa 18 cm lang und hat ein Gewicht von 35 bis 40 g. Es hat blaue Oberteile, eine weiße Kehle und blassorange Unterteile. Der Kopf hat abwechselnd hellblaue und dunkelblaue Bänder, die über die Krone verlaufen und jede Seite des Halses hat einen cremigen weißen Streifen. Die dunkelblauen Flecken auf beiden Seiten des Halses bilden einen halben Kragen. Die Beine und Füße sind rot. Das Foto zeigt einen schlafenden Vogel am Fluss Kinabatangan

Der Gebänderte Eisvogel (Lacedo pulchella)ist ein Eisvogel, der in den tropischen Tiefwäldern Südostasiens vorkommt. Es ist das einzige Mitglied der Gattung Lacedo. Männliche und weibliche Erwachsene sind im Gefieder sehr unterschiedlich. Das Männchen hat eine hellblaue Krone mit schwarz-blauem Band auf der Rückseite. Das Weibchen hat brune und schwarze Bandierung auf dem Kopf und Oberkörper.

Der gebänderte Eisvogel  ist ein 20 cm langer mit einem stabilen roten Schnabel und einem kurzen Kamm, der langsam angehoben und abgesenkt wird. Es zeigt auffallenden sexuellen Dimorphismus im Vergleich zu den meisten seiner Verwandten. Das erwachsene Männchen hat eine Kastanienstirn, Wangen und Nacken und eine leuchtend blaue Kappe. Der Rest der oberen Teile, Flügel und Schwanz sind schwarz mit blauen Bändern. Die Brust, die Flanken und der Unterschwanz sind braun und der zentrale Bauch ist weiß.

Der kleine Spinnenjäger männlich (1)
Der kleine Spinnenjäger männlich (2)
Der kleine Spinnenjäger männlich (5)

Der kleine Spinnenjäger

Der kleine Spinnenjäger (Arachnothera longirostra) ist eine Vogelart aus der Familie der Nektariniidae. Im Gegensatz zu typischen Sonnenvögeln sind Männchen und Weibchen im Gefieder sehr ähnlich. Sie machen häufig einen Tzeck Anruf und sind am häufigsten in der Nähe von blühenden Pflanzen zu finden, wo sie Nektar suchen.

Der markante lange Schnabel unterscheidet ihn von anderen Sonnenvögeln. Die Geschlechter sind ähnlich. Männlich Vögel  haben  alle einen schwarzen Schnabel. Sie sind in der Nähe ihres Lieblingsnektar tragenden Bäume zu finden, oft Arten von wilden Musaceae oder Blumen in Gärten.

Halsbandtrogon (4)

Halsbandtrogon

Der Halsbandtrogon ist eine Vogelart aus der Familie der Trogonidae. Er ist in Brunei, Indonesien, Malaysia, Singapur und Thailand zu finden. Sein natürlicher Lebensraum sind subtropische oder tropische feuchte Tieflandwälder. Er ist vom Verlust des Lebensraums bedroht.

Die Trogone (Trogonidae), auch Nageschnäbler genannt, sind die einzige rezente Familie in der Ordnung der Trogoniformes. In dieser Familie gibt es sechs Gattungen und 39 Arten. Sie bewohnen die tropischen Waldgebiete in Afrika, Indien, Südostasien und in Mittel- und Südamerika und verbringen den größten Teil des Tages auf Bäumen. Auf dem Boden halten sie sich selten auf. Mit ihren kurzen, schwachen Beinen sind sie keine guten Läufer. Einige Arten der Trogone sind durch die Zerstörung ihres Lebensraumes stark gefährdet, so unter anderem der Quetzal, der Nationalvogel von Guatemala.

Java Myna

Javan Myna

Die Javan Myna ist hauptsächlich schwarz. Die Flügel sind bräunlich-schwarz mit weißen Federn. Der Unterschwanz ist weiß. Es gibt einen kurzen Kamm auf der Stirn. Die Schnabelbeine und -füße sind gelb. Die Augen sind zitronengelb. Seine Länge beträgt 21–23 cm. Sein Gewicht beträgt etwa 100 g.

Orangenbauch-Mistelfresser (1)
Orangenbauch-Mistelfresser (2)
Orangenbauch-Mistelfresser (5)

Orangenbauch-Mistelfresser

Der männliche Vogel ist unverwechselbar und zeigt blaue Oberteile (Krone/Flügel/Schwanz) mit Ausnahme eines großen dreieckigen orangen Flecks auf dem Mantel. Oberbrust und Hals sind heller graublau; von der unteren Brust ist eine Färbung von feurigem Orange (auf der unteren Brust) zu gelb. Das Weibchen ist viel stumpfer und meist olivbraun insgesamt, mit Ausnahme seines blass orange Rumpfes und des gelben Bauchs.

Orienthornvogel (2)
Orienthornvogel (3)
Orienthornvogel (4)
Orienthornvogel (5)

Der Orienthornvogel

Der Orienthornvogel ist ein großer Vogel (ca. 70 cm) mit schwarz-weißem Gefieder. Das Markenzeichen des Nashornvogels ist sein großer, langer Schnabel. Der Schnabel ist jedoch nicht so schwer, wie es scheint. Es besteht nicht aus festem Knochen, sondern aus einem Wabengewebe. Ein ausgewachsener orientalischer Rattenhornvogel hat ein gelb-weißes Gehäuse (einen Knopf oben auf dem Schnabel). Das Männchen hat einen größeren Schnabel mit wenigen schwarzen Flecken, während das Weibchen einen kleineren Schnabel mit mehreren schwarzen Flecken hat. Der orientalische Rattenhornvogel ist im Grunde ein schwarz-weißer Vogel: Meist schwarz mit weißem Bauch und Schenkeln und weißen Akzenten um das Auge, an den Flügelspitzen und am Schwanz.

Im Gegensatz zu den meisten anderen Nashornvögeln kommen die orientalischen Rattenhainvögel außerhalb der Primärwälder vor und können bewohnte Gebiete besuchen, um sich von Früchten zu ernähren. Sie sind jedoch immer noch auf große lebende Bäume als Nistplätze angewiesen.

Hornbills essen hauptsächlich Obst, aber sie nehmen auch Insekten und Kleintiere wie Reptilien, Vögel und Säugetiere auf. Orientalische Nashornvögel suchen ihr Futter oft paarweise oder in kleinen Gruppen, oft eher leise für so große Vögel. Wenn sie rufen, ist es hart und durchdringend und wurde als lautes Stakkato-Gackern beschrieben. oder ein Yak-Yak-Yak ; und sogar wie das Gekicher einer Hexe auf einem Besenstiel! Sie fliegen ziemlich ungeschickt.

Orientalische Hornvögel nisten in einem geeigneten Loch in einem hohen Baum. Das Zuchtpaar versiegelt das Weibchen im Inneren des Lochs mit einem Gips aus Schlamm und Fasern. Das Männchen sammelt und liefert Erde an das Weibchen, das sich in dem Loch versiegelt. Ein schmaler Schlitz bleibt offen, damit er sie und die Küken füttern kann. Er bringt ihnen meist Früchte, Insekten, Krabben und Eidechsen und manchmal kleinere Vögel. Es wird angenommen, dass dieses bemerkenswerte Verhalten große Raubtiere abschreckt.

In Sarawak werden Nashornvögel wegen ihres Fleisches und ihrer Federn gejagt. Der behelmte Hornvogel ( Buceros vigil ) wird für seine Schnabel gejagt, die fest sind und wie Elfenbein geschnitzt werden können. Der Nashornvogel ist Sarawaks Staatsvogel.

Der Orienthornvogel ist in der Roten Liste der bedrohten Tiere Singapurs als "vom Aussterben bedroht" aufgeführt.

Paddyfield pipit  (2)
Paddyfield pipit  (3)

Der Paddyfield pipit

Der Paddyfield pipit (Anthus rufulus)ist ein kleiner Passantvogel aus der Familie der Bergpieper. Es ist ein ansässiger (nichtwandernder) Vogel in offenem Gestrüpp und Grünland in Südasien. Die Taxonomie der Art ist komplex und hat erhebliche Veränderungen durchgemacht.

Der Paddyfield pipit ist ca. 15 cm groß und hat graubraune Bruststreifen. Er ist langbeinig mit einem langen Schwanz. Geschlechter sind ähnlich. Sommer- und Wintergefieder sind ähnlich. Jungvögel sind unten reicher gefärbt als Erwachsene und haben die blassen Ränder zu den Federn der oberen Teile auffälliger mit prominenteren Flecken auf der Brust. Die Population in Nordwestindien und Pakistan ist blass, während die Vögel in Malaysias und in den westlichen Ghats ist größer, dunkler und stärker gestreift sind.

Der Paddyfield pipit kommt in offenen Lebensräumen vor, vor allem in kurzen Grünland und Anbau mit offenem, nacktem Boden. Er läuft schnell auf dem Boden und fliegt nicht weit.

Die Paddyfield Pipit brütet das ganze Jahr über, aber vor allem in der Trockenzeit. Vögel können zwei oder mehr Bruten in einem Jahr haben. Während der Brutzeit singt er, indem er eine Note während seines Abstiegs von einem kurzen Flatterflug wiederholt, ein paar Meter über dem Boden. Er baut sein Nest auf dem Boden unter einem Büschel Gras oder am Rande eines Busches.

Schwarzstorch (1)
Schwarzstorch (3)

Schwarzstorch

Der Schwarzstorch ist ein typischer Waldbewohner und Indikator für störungsarme, altholzreiche Waldökosysteme. Der Schwarzstorch ist mit einer Körperlänge von rund 95 cm in etwa so groß wie der Weißstorch, sein Gefieder ist schwarz und schimmert bei den Altvögeln metallisch. Bauch, Teile der Brust und die Unterschwanzdecken sind weiß.

[willkommen] [videos] [reportagen] [porträt] [agb] [amerika] [süd-amerika] [argentinien] [buenos aires] [brasilien] [amazonas manaus] [buzios] [fernando de noronha] [rio de janeiro] [olinda / recife] [pantanal] [salvador de bahia] [ecuador] [galapagosinseln] [mittel-amerika] [mexiko] [costa rica] [nicaragua] [guatemala] [tikal] [chichicastenango] [atitlán see] [antigua] [rio dulce] [belize] [xunantunich] [reef's end - tobacco caye belize] [kolibris] [karibik] [cuba] [dominikanische republik] [haiti] [nord-amerika] [usa] [new york] [long island] [long island] [asien] [bali] [china] [tibet] [anfrage fotoreise] [anmeldung fotoreise] [anfrage kunst- und keramikreise] [shanghai] [yangtze] [xian - terrakottaarmee] [beijing] [indien] [mumbai] [varanasi] [marc twain: indienreise] [rajasthan] [dehli] [backwaters] [poover südindien] [trivandrum] [myanmar] [yangon] [bagan] [mandalay] [inle-lake] [ngapali] [wasserfest] [thailand] [süd-korea] [vietnam] [singapur] [sri lanka] [nepal] [kathmandu] [Der Durbar Spuare in Kathmandu] [Boudhanath Buddhist Temple] [Pashupatinath Respekt vor den Toten] [Patan] [Nagarkot und der Thrango Taski Yangste Tempel] [Bhaktapur] [Swayambhunath Der Affentempel von Kathmandu] [pokhara] [Trekking von Kande nach Panchaase] [chitwan] [rapti-river und park] [panzernashörner] [kingfischer eisvögel] [papageien] [sumpfkrokodile] [malaysia] [langkawi westmalaysia] [langkawi] [sabah borneo] [Nasenaffen] [Orang Utan] [Vögel] [Malaysia] [afrika] [kenia 1980] [tunesien 1976] [ägypten] [tansania] [lake manyara nationalpark] [serengeti nationalpark] [ngorongoro conservation area] [tarangire nationalpark] [sansibar] [europa] [deutschland] [schleswig-holstein] [kampen auf sylt] [mecklenburg-vorpommern] [hamburg] [radtour 1 von waren  nach wittenberge] [england] [the cotswolds] [cambridge] [spanien] [la gomera] [la palma] [gran canaria] [mallorca] [ibiza] [teneriffa] [andalusien] [estland] [portugal] [frankreich] [menschen in paris] [lettland] [litauen] [polen] [kiew / ukraine] [russland] [italien] [venedig im winter] [türkei] [tschechoslowakei] [schweden] [ungarn] [indischer ozean] [rodrigues] [mauritius] [seychellen] [la digue] [praslin] [mahe] [malediven] [komandoo] [rannalhi] [kunst + kultur] [wohnen] [reisen] [debattieren] [industriekultur] [natur] [pflanzen] [tiere] [vögel] [naturgeschichte der vögel 1841] [geier] [vögel] [adler] [specht tukan] [spechte] [eule] [Eulen] [papagei] [eisvogel kingfischer] [Eisvogel Kingfisher] [kolibri] [lerche drossel] [rotkehlchen bachstelze] [meise schwalbe] [taube] [fasan truthahn pfau] [trappe strauß] [flamingo storch marabu fischreiher] [rohrdommel ibis kranich schwan] [gans ente] [natürliche phänomene] [literatur] [haltungen] [denkbilder] [projekte] [kontakt] [impressum]