Die Terrakottaarmee

foto-netzwerk

Die Terrakottaarmee

Die Terrakottaarmee

Für die Farbfassung der Figuren wurden viele Jahre Arbeit und unzählige Hände eingesetzt. Bei allen Figuren wurde die Farbe mit Pinseln aufgetragen. Die charakteristische Art der Künstler zu malen, auch die Eigenart, das Merkmal der künstlerischen Formgebung, insbesondere der Linienführung ist an vielen Fragmenten noch gut zu erkennen. Allgemein weist die Farbwahl eine Vorliebe für intensive, ungebrochene Farben auf. Die Farben der dargestellten Soldatenbekleidung lassen darauf schließen, dass es keine festen Regeln für die Verwendung bestimmter Farben gab und bei der Farbwahl daher hierarchische Unterschiede nicht ausschlaggebend waren. Für die Kleidung standen Zinnoberrot, Purpurrot, Rostrot, Dunkelgrün, Hellgrün, Violett, Dunkelviolett, Weiß, Hellblau und Braun zur Auswahl. Die Farbgebungen der Figuren sind kräftig und die Farbtöne klar. Bunte Farbkombinationen wurden deutlich bevorzugt. Bei der Kriegerkleidung überwiegen Rot und Grün oder Violett und Hellblau. Schnürriemen für Schuhe und Stiefel sowie Kinnbänder für Kopfbedeckungen wurden gleichfalls farbig gestaltet. Zudem wurde starker Wert auf Verzierungen gelegt. Die unterschiedlichen Farben standen für bestimmte Emotionen: Rot provozierte Enthusiasmus, Freude, Mut, Liebe und Kampfgeist; Grün symbolisierte Frieden, Dauerhaftigkeit, Lebendigkeit und Glückseligkeit; Violett stand mit Grazie und Eleganz in Verbindung; Blau berührte tiefe und standhafte Empfindungen. Die Kleidungsfarben der Terrakottafiguren drückten Wärme, Freude und Lebhaftigkeit aus und versuchten Besonnenheit und Mut zu vermitteln. Sie unterstrichen und betonten die Formgebung der Figuren, welche Tapferkeit, Mut und Standhaftigkeit zum Ausdruck brachte.

[willkommen] [videos] [reportagen] [porträt] [agb] [amerika] [süd-amerika] [argentinien] [buenos aires] [brasilien] [amazonas manaus] [amazonas] [buzios] [fernando de noronha] [rio de janeiro] [olinda / recife] [pantanal] [pantanal 2017] [salvador de bahia] [ecuador] [galapagosinseln] [Galapagos] [Ecuador] [mittel-amerika] [mexiko] [costa rica] [nicaragua] [karibik] [cuba] [dominikanische republik] [haiti] [nord-amerika] [usa] [new york] [long island] [asien] [bali] [china] [tibet] [anfrage fotoreise] [anmeldung fotoreise] [anfrage kunst- und keramikreise] [china] [shanghai] [shanghai] [yangtze] [yangtze] [xian - terrakottaarmee] [xian] [beijing] [beijing] [indien] [mumbai] [varanasi] [marc twain: indienreise] [varanasi] [rajasthan] [dehli] [dehli] [dehli 2] [backwaters] [poover südindien] [trivandrum] [myanmar] [yangon] [yangon] [bagan] [bagan] [mandalay] [mandalay] [inle-lake] [inle.lake] [ngapali] [ngapali] [wasserfest] [wasserfest] [thailand] [süd-korea] [vietnam] [singapur] [sri lanka] [afrika] [kenia 1980] [tunesien 1976] [ägypten] [europa] [deutschland] [schleswig-holstein] [kampen auf sylt] [mecklenburg-vorpommern] [hamburg] [radtour 1 von waren  nach wittenberge] [radtour 1 waren wittenberge] [england] [spanien] [la gomera] [la palma] [gran canaria] [gran canaria] [mallorca] [ibiza] [ibiza] [estland] [portugal] [frankreich] [menschen in paris] [menschen in paris] [lettland] [litauen] [polen] [kiew / ukraine] [russland] [italien] [türkei] [schweden] [ungarn] [indischer ozean] [rodrigues] [mauritius] [seychellen] [la digue] [praslin] [mahe] [malediven] [komandoo] [rannalhi] [kunst + kultur] [wohnen] [reisen] [debattieren] [industriekultur] [natur] [pflanzen] [tiere] [natürliche phänomene] [natürliche phänomene] [literatur] [haltungen] [denkbilder] [projekte] [kontakt] [impressum]