Die Terrakottaarmee

foto-netzwerk

Die Terrakottaarmee

Die Terrakottaarmee

Die Grabkrieger bestehen aus gebranntem Löss, der in der nahen Umgebung gewonnen wurde, und auch die Gruben der Mausoleumsanlage sind in Lössboden gegraben worden. Analysen zeigen, dass der für die Figuren verwendete Rohstoff sehr einheitlich ist und in seiner Zusammensetzung mit dem Boden am nördlichen Hang des Li-Berges – in der Nähe der Grabanlage – identisch ist. Die innen hohlen Figuren wurden alle mit 900 bis 1050 °C in Öfen gebrannt. Bei diesen Temperaturen bleibt der unglasierte Ton noch porös. Daher sprechen die Fachleute beim Material von Terrakotta – gebackener Erde. Etwa 200 Meter südöstlich von Schacht 1 lassen Fragmente von Figuren einen der Brennofenplätze vermuten. Experten schätzen, dass darin zwei Pferde oder sechs Soldatenfiguren gleichzeitig gebrannt werden konnten. Die Figuren wurden nach einem auch heute noch in China gebräuchlichen Verfahren, dem Reduktionsbrand, hergestellt. Bei diesem entsteht das für die unlackierten Terrakottafiguren charakteristische graue Eisenoxid. Stehende Terrakotta-Krieger wiegen zwischen 150 und 200 kg. Sie bestehen aus sieben Hauptteilen, der Plinthe als Untersatz, den Füßen, den Beinen unterhalb des Gewandes, dem Torso, den Armen, den Händen und dem Kopf. Tonfiguren von solchen Dimensionen zu brennen, barg viele Tücken, insbesondere, da die Wandstärken stark schwankten. Die Figuren schrumpften beim Brand um etwa 10 Prozent, dies musste überall gleichmäßig erfolgen sonst entstanden Risse.

[willkommen] [videos] [reportagen] [porträt] [agb] [amerika] [süd-amerika] [argentinien] [buenos aires] [brasilien] [amazonas manaus] [amazonas] [buzios] [fernando de noronha] [rio de janeiro] [olinda / recife] [pantanal] [pantanal 2017] [salvador de bahia] [ecuador] [galapagosinseln] [Galapagos] [Ecuador] [mittel-amerika] [mexiko] [costa rica] [nicaragua] [karibik] [cuba] [dominikanische republik] [haiti] [nord-amerika] [usa] [new york] [long island] [asien] [bali] [china] [tibet] [anfrage fotoreise] [anmeldung fotoreise] [anfrage kunst- und keramikreise] [china] [shanghai] [shanghai] [yangtze] [yangtze] [xian - terrakottaarmee] [xian] [beijing] [beijing] [indien] [mumbai] [varanasi] [marc twain: indienreise] [varanasi] [rajasthan] [dehli] [dehli] [dehli 2] [backwaters] [poover südindien] [trivandrum] [myanmar] [yangon] [yangon] [bagan] [bagan] [mandalay] [mandalay] [inle-lake] [inle.lake] [ngapali] [ngapali] [wasserfest] [wasserfest] [thailand] [süd-korea] [vietnam] [singapur] [sri lanka] [afrika] [kenia 1980] [tunesien 1976] [ägypten] [europa] [deutschland] [schleswig-holstein] [kampen auf sylt] [mecklenburg-vorpommern] [hamburg] [radtour 1 von waren  nach wittenberge] [radtour 1 waren wittenberge] [england] [spanien] [la gomera] [la palma] [gran canaria] [gran canaria] [mallorca] [ibiza] [ibiza] [estland] [portugal] [frankreich] [menschen in paris] [menschen in paris] [lettland] [litauen] [polen] [kiew / ukraine] [russland] [italien] [türkei] [schweden] [ungarn] [indischer ozean] [rodrigues] [mauritius] [seychellen] [la digue] [praslin] [mahe] [malediven] [komandoo] [rannalhi] [kunst + kultur] [wohnen] [reisen] [debattieren] [industriekultur] [natur] [pflanzen] [tiere] [natürliche phänomene] [natürliche phänomene] [literatur] [haltungen] [denkbilder] [projekte] [kontakt] [impressum]